Blumenkohl, Gänseblümchen und andere Leckereien

Leckeres Blumenkohl – Menü

Heute habe ich meinen ersten selbst gesäten Blumenkohl geerntet. Später haben wir auf einem Spaziergang noch so einige Gänseblümchen entdeckt und ich beschloss – die verwende ich heut zum Abendessen. Aber seht selbst was ich daraus gezaubert habe:

blumenkohl

Blumenkohl – Menü

  • Gurkensalat mit Gänseblümchen auf Büffelmozzarella & Vollkorn-Knäckebrot
  • bissfest gegarter, frisch geernteter Blumenkohl vom Balkon, geschwenkt in Butter
  • süßsaurer Smoothie aus Blumenkohlblättern
  • Kapuzinerkresse zur Deko
Zubereitung von Gurkensalat mit Gänseblümchen

Gurkensalat mit Gänseblümchen

Zubereitung des süßsauren Blumenkohlblätter-Smoothie

süßsaurer Blumenkohlblätter-Smoothie

folgende Zutaten sind von meinem Balkon

  • Lauchzwiebel
  • Blumenkohl & -blätter
  • Kapuzinerkresse zur Deko

weitere Zutaten (neben den gesammelten Gänseblümchen)

  • Kiwis
  • Clementinen
  • ein Stück Gurke
  • Pfeffer
  • Butter
  • Balsamico (ich habe Maracuja-Balsamico verwendet)
  • Öl (ich habe Leinöl verwendet, Avocado-Öl ist aber noch besser geeignet)
  • Knäckebrot
  • Büffelmozzarella (Alternativ geht aber auch Ziegenkäse, Frischkäse oder Quark)

Zubehör

  • Pürierstab und Messbecher
  • Schneidbrett und Messer
  • Behälter für die Zubereitung vom Dressing
  • Zitruspresse

Guten Appetit!

Monster-Party (2)

Heute steht ja der Kindergeburtstag an, für deren Gäste ich die süßen Dinger hier genäht hatte.

Der Flur ist schon gruselig geschmückt, Kinderzimmer aufgeräumt, Schlaflager für die Übernachtungsgäste ist hergerichtet uuuuund der Kuchen im gewünschten Kürbisdesign ist fertig!

KuchenWas sagt ihr dazu?

Das Rezept (Ei-, Laktose- und sojafrei):

  • 250 ml laktosefreie Milch (wahlweise Wasser) mit
  • 6 EL Speiseöl und
  • 60 g Zucker sowie
  • Vanillezucker oder Zitronenschalen verrühren.
  • 250 g Mehl (für glutenfrei Maismehl nutzen) und
  • 1 ganzes Päckchen Backpulver hinzufügen,
  • gut mischen.

Der Teig sollte zwischen flüssig bis zähflüssig sein. Nun noch für 25 Minuten bei 180° Umluft
backen und fertig ist der Kuchen.

Ich habe den Kuchen noch geteilt und die untere Hälfte mit Aprikosenmarmelade und Backpudding bestrichen und anschließend mit geschmolzener Schokolade auf Pflanzenölbasis (enthält Sojalecithin) überzogen, dann die Papierauschnitte für Augen und Mund aufgelegt und dann den Rest mit orangenem Streudekor aus Zucker bestreut.

Wie er angekommen ist, verrate ich euch dann in den nächsten Tagen 😀

 

Nun noch zum Geschenk meines Sohnes – er bekam ein7″-Tablet geschenkt und passend dazu habe ich ihm diese Hülle Softshell genäht (innen schön weich).

Die Tasche kam übrigens sehr gut an – der Inhalt natürlich auch 😉

Kunstgewerbemarkt Lindenbrück – ich komme wieder :)

So, der Markt ist beendet. Kontakte wurden geknüpft, Sachen verkauft und auch neue eingekauft.

Meine Kinder hatten auch Spaß – zwei auf dem Hof in Lindenbrück und eines auf dem Kindergeburtstag
(für den ich das StarWars-Körbchen genäht hatte).

Außerdem hat mein Großer sich schöne handgesponnene Wolle gekauft vom Berliner Spinner(innen) Trio.

Ich habe mir cremigen Lindenblütenhonig vom Imker Peter Krey genehmigt, dazu eine Stange Lakritz und ein Tütchen Jasminblüten von Carsten Nienaber vom Kräutergarten Glashütte.

Die Verpflegung auf dem Markt war auch sehr gut – eine Auswahl selbst gebackener Kuchen, frisch gebackenes Steinofenbrot – verschieden beschmiert, Kesselgulasch, Würstchen vom Grill, etc.

Nächstes Jahr, am 3. Samstag im August findet der Markt übrigens wieder statt und feiert dann sein
5-jähriges Jubiläum.
Ihr könnt euch den Termin ja schon mal vormerken 😉

Apropos Termine – der Bloggeburtstag naht! Ihr könnt euch im September über eine Verlosung freuen – Details stehen aber noch  nicht fest. Vielleicht habt ihr ja Ideen oder Anregungen?2013 Markt Lindenbrück

Herausforderung: Backe einen Kuchen OHNE Ei, Gluten & Milch

Heute kam Besuch, darunter eine Person mit diversen Allergien (u.a. Hühnerei, Milch, Kiwi, Banane, Apfel, Mandeln, Haselnüsse, …).
Da dies länger unentdeckt blieb, ist der Darm etwas geschädigt und verträgt vorübergehend auch kein Gluten.

Ich sollte mir zwar keine Extramühe machen, um Kuchen servieren zu können, sah dies aber als Herausforderung. Bisher hatte ich ja nur Gluten- und Laktosefrei (z.B. Biskuit aus Maismehl) bzw.
Gluten- und Eifrei (z.B. Quark-Öl-Teig mit Hirsemehl) gebacken.

Nüsse, Eier, Milch (und Milchprodukte) sowie glutenhaltige Getreide galt es zu meiden.

Für die Flüssigkeit standen also zur Auswahl: Reismilch, diverse Sojaprodukte, Selters

Glutenfreie Mehle z.B. aus Hirse (Eigengeschmack), Mais, Kartoffel (-stärke), Buchweizen (nussig im Geschmack), Quinoa, Reis (ziemlich fad).

Erlaubt waren mir auch Öl, Backtriebmittel (z.B. Hirschhornsalz, Weinsteinbackpulver) & Zucker.

Da ich bei der Wärme gern etwas Fruchtiges backen wollte, brauchte ich auch Obst. Beerenobst sei erlaubt und auch Kirschen 🙂

Ich entschied mich, Muffins mit Himbeeren sowie Muffins mit Kirschen zu backen.

Für den Teig (12 Muffins)

  • 2 Becher Hirsemehl
  • 2 Becher Maisstärke
  • 1 Päckchen Weinsteinbackpulver
  • 1 Becher Zucker

in einer Schüssel mischen

  • 2 Becher Soja-Pudding Vanille
  • 1,5 Becher Selters
  • 1 Becher Sonnenblumen-Öl

in einem Extrabehälter mischen, dann zu den trockenen Zutaten geben und gut verrühren.

Da ich zwei Sorten Muffins backen wollte, habe ich anschließend den Teig auf zwei Schüsseln
verteilt und dann vorsichtig je eine Hand voll Früchte (1x Himbeeren, 1x Kirschen) untergehoben.

Anschließend habe ich den Teig in meine Silikonförmchen gegeben und im vorgeheizten Backofen
30 Minuten bei 180° Umluft gebacken.

Die Himbeer-Muffins sind mit Puderzucker bestreut und die Kirschmuffins mit Zuckerguss bestrichen.

Obwohl ich nach dem Backen etwas zweifelte aufgrund der Konsistenz beim Befreien aus den Förmchen (nachdem sie etwas abgekühlt waren), sind sie bei allen Gästen gut angekommen.

WP_20130726_002-001

 

ein tollas Team & Nachschub

Wie erhofft, kam heute Post vom Tolla-Box Team :

2013-06-26 13.16.52

Dann können wir jetzt weiterbasteln 🙂

Vielen Dank!

 

Außerdem – wie versprochen – ein Foto von Slimy Vita:

2013-06-26 13.12.22

Außerdem vergaß ich gestern die Variante zu erwähnen, die mein Großer bevorzugt:

2013-06-25 14.06.002013-06-25 14.06.542013-06-25 14.08.44
Brausepulver in den Mund – Vita Cola hinterher – sauerbrausig genießen 🙂

Sommerferien, Bastelwetter & Vita-Cola

Bei diesem Wetter haben wir gebastelt.

Da wir ein kleines Problem mit den Strohhalmen der Tollabox “Frühlingsgefühle” hatten, aus denen Pfeil und Bogen werden sollen, haben wir uns erst einmal eine Tolla-Zielscheibe gebastelt. Morgen bekommen wir dann hoffentlich, wie vom freundlichen Kundenservice versprochen, neue Strohhalme.

Zielscheibe

Zielscheibe für Tolla-Pfeil & Bogen

 

Außerdem haben wir uns passend zur Vita-Cola-Kampagne was “Schräges” einfallen lassen, wie wir sie trinken könnten.

2013-06-25 14.02.16

Variante 1 (ist noch in Zubereitung, Bild und Erfahrung folgen morgen)

Slimy Vita

– 1 Päckchen Götterspeise Zitrone oder Himbeer (für 0,5l Wasser)

– 1 Liter Wasser

– 1 Liter Vita Cola

Variante 2

Vita Cola mit Zitronensorbet

– ein Glas Vita Cola

– 1 Kugel Zitronensorbet

Sehr erfrischend und eine nette Alternative zu Eiswürfeln und Zitronenscheiben

   2013-06-25 14.02.55 2013-06-25 14.03.58

 

 

 

Variante 3

Vita Cola auf Ananas

– Ananasstücken

– Vita Cola

Glas zu 3/4 mit Ananasstücken füllen und mit Vita Cola aufgießen.
Schmeckt am besten, wenn man es noch eine zeitlang im Kühlschrank
“ziehen lässt”
.
Mit Cocktailspießen oder Kuchengabel Ananasstücken genießen.

2013-06-25 14.00.54 2013-06-25 14.00.26

Ostervorbereitung :)

Auch wenn heut draußen wieder ein paar Flöckchen unterwegs waren, haben meine Jungs und ich ein wenig
gebacken und Eier eingefärbt.

Ostervorbereitung

Morgen wollen wir noch die gebackenen Eier (links unten) mit farbigem Zuckerguss verzieren und außerdem die restlichen weißen Eier auspusten und bemalen.

Aus dem Teig haben wir außerdem noch einen Zopf geflochten und mit gehackten Mandeln bestreut – der hat die Zeit bis zum Foto aber nicht überlebt 🙂

Rezept für unser Ostergebäck

250 g Quark100 g geriebene Mandeln
400 g Mehl
10 EL Rapsöl
10 EL Milch
1 Ei
1 Pck. Backpulver
Prise Salz
Zucker oder Honig nach Belieben 🙂

(wir haben uns für etwas Honig entschieden, weil wir ja morgen noch mit Zuckerguss süßen)

Die Zutaten werden alle vermengt (von Hand oder mit Knethaken) bis sich der Teig ähnlich wie Hefeteig vom Rand löst.
Im Gegensatz zum Hefeteig müsst ihr den Teig jetzt aber nicht ruhen lassen, sondern könnt ihn gleich weiter verarbeiten 😀

Die kleinen Teile (Hasen und Küken) haben wir bei 200° Umluft etwa 20 Minuten gebacken,den Zopf und die Eier haben wir 10 Minuten länger im Ofen gelassen, hätte aber ruhig 2-3 Minuten eher rausgekonnt.

 

Geschenkidee

Außerdem haben wir Osterpräsente für die ganzen Teetrinker in unserer Familie vorbereitet.

Wir haben Teekandis (bis zur Hälfte) und je eine Stange Zimt in kleine Marmeladengäser gefüllt.Dann habe ich die Gläser mit Rum aufgefüllt 😀

Morgen werden die Gläser noch beschriftet und hübsch “verpackt” – dann zeige ich euch auch ein Bild davon 🙂
Die Idee stammt aus dem GU-Küchenratgeber ” Geschenke aus der Küche”.

 

Nachtrag –>  Das Verpacken der Osterpräsente verzögert sich leider doch. Haben hier zu Hause ein Krankenlager 🙁
Jetzt pflege ich erst einmal die Betroffenen gesund und schau, wann dann Zeit zum  Verpacken ist.

 

Hab ich grad einen Schreck bekommen … oO & Kochen mit meinen Kids

Briefly unavailable for scheduled maintenance. Check back in a minute.

Stand hier eben in meinem Blog – wollte euch noch einen weiteren Artikel posten heute.
Dachte mir so, ach mach ich fix noch das neue Update – und dann so was !

Hab mich dann erstmal mit meinem ftp-login eingeloggt – also über den für meine Domain, nicht über WP –
um meine vorhandenen Daten zu suchen und zu sichern, und zeitgleich mal nach der Fehlermeldung gegoogelt.

Ergebnis: Noch während ich die Mengen Daten sicherte um ggf alles neu aufsetzen zu können, falls nichts mehr
geht, das ja das Update gescheitert schien, fand ich heraus, dass ich nur eine einzige Datei löschen muss, damit
alles wieder geht 😀

Und da bin ich wieder!

 

Wir haben heute mal alle gemeinsam gekocht – abgesehen vom Papa, der krank das Bett hütet.

Es gab Brühe mit Reis und Rinderhackfleischbällchen – alles aus einem Topf 🙂

Dazu hat der Kleine eine Tasse Reis pro Person in den Topf gegeben, während ich 500 g Rinderhack, 1 Ei,
etwas Semmelbrösel, Salz, Pfeffer & Rindsbouillon
in eine Schüssel gegeben habe, die der Kleine dann kneten
und zu vielen kleinen Bällchen formen durfte. Der Große hat unterdessen drei Karotten geputzt und klein geschnitten und ich habe 3 Frühlingszwiebeln klein gehackt und einen Kohlrabi geschält und gewürfelt.

Das Gemüse und den Reis haben wir dann mit etwa 3-4 Litern Wasser, sowie etwas Hühnerbrühe, aufgekocht
und dann die Bällchen hinzugefügt und einfach eine Weile auf mittlerer Hitze kochen lassen (bis die Möhren bissfest
und die Bällchen durch waren).

Also ganz einfach & preiswert in der Zubereitung und viel Abwasch verursacht es auch nicht 😉

Hier könnt ihr die 3 am werkeln sehen – okay, die Kleine schwingt eigentlich nur den Schneebesen und achtet darauf,
dass wir alles richtig machen *lach*

Kochen280313

Lecker inspiriert

Dank bloggerei.de bin ich auf den Blog Ohh, nomnom gestoßen.

Die leckeren Kuchen und Cupcakes machten mir große Lust, auch einmal wieder zu backen.

Zuerst machte ich einen Grundteig aus Fett (in meinem Fall Butter und Walnussöl, weil die Butter nicht reichte),

Eiern, Weinstein-Backpulver, Zucker (aromatisiert mit auskratzen Vanilleschoten vom Weihnachtsbacken) und Mehl.

Die Hälfte des Teiges habe ich in kleine Förmchen gegeben und etwa 20 min. gebacken.
Um daraus schnelle Cupcakes zu machen, habe ich eine Packung Pudding-Back mit Milch verrührt und
ruckzuck eine schnittfeste Creme erhalten.

Dann noch verziert – ich hatte noch kleine Zebraröllchen übrig – und fertig!
(Insgesamt – vom Teig anrühren bis zum fertig verzierten Küchlein – hat das ziemlich genau 1 Stunde gedauert)


Und aus dem restlichen Teig mache ich auch noch etwas Tolles – wenns nachher hübsch aussieht, gibts die Ergebnisse noch hinterher 😀

 

So – der Rest ist jetzt auch fertig.


Den Kuchen hab ich abkühlen lassen, um ihn dann zu zerbröseln:

Eine Hälfte habe ich ann mit Joghurt, Dark Chocolat & geriebener Zartbitter Kuvertüre vermengt:

Und die andere Hälfte mit dem restlichen Puddingback, Honig-Marzipan & Nougat:

Daraus habe ich dann Kugeln geformt und sie mit Zartbitter-Kuvertüre überzogen:

Naja, ich muss noch herausfinden, wie man es schafft, die Schokolade gleichmäßig zu verteilen und dafür zu sorgen, dass die Kugeln nicht runter rutschen.

 

Vielleicht habt ihr ja einen Tipp für mich?