365 Tage Quilt-Projekt

365 Tage Quilt-Projekt zum Stoffreste-Abbau

Ich habe mich entschlossen, meinen Vorrat an Stoffresten abzubauen und kurz darauf von diesem Projekt gelesen. Da bin ich doch gern dabei !

HIER kannst du mitmachen und dabei sein. Sicher für diejenigen ohne eigenen Blog interessant:
Über Instagram (#der365tagequilt) und Facebook könnt ihr auch dabei sein.

Geplante Vorgehensweise

Ich habe mich entschlossen ein paar wenige größere Patches zu nehmen und dazu dann viele kleine.

Schablone für die großen Patches, 365 Tage Quilt

Schablone für die großen Patches, 365 Tage Quilt

Ob sie ausschließlich quadratisch bzw. rechteckig werden oder auch mal dreieckig möchte ich jetzt noch nicht festlegen. Ebenso die Größe werde ich vorerst offen lassen. In diesem Fall möchte ich mich da mehr oder weniger selbst überraschen 😀

Die ersten Patches, 365 Tage Quilt

Die ersten Patches, 365 Tage Quilt

Was ich allerdings schon weiß, ist dass ich voraussichtlich nur monatlich hier darüber berichten werde, dass jeden Monat ein Teil der Decke entsteht und am Ende dann alle 12 Teile zu einem großen zusammengefügt werden.

Ich werde nur Baumwollstoffe nehmen, der Großteil davon etwas fester, weil ich da mehr Reste habe. Einfarbige Stoffreste werden verziert – Mit Webbandresten, anderen Stoffresten oder anderem Zierrat.

Allerdings bin ich noch unsicher, was für ein Füllmaterial ich nehmen werde. Hier hatte ich ja schon mal über die Unterschiede von Baumwoll- und Polyestervliesen berichtet.

Was würdet bzw. werdet ihr nehmen?

So, nun werd ich mal die ersten Teile zusammennähen gehen 🙂

 

Geschenke & Kuschelfreunde sewalong

Geschenke für Weihnachten

Ich hatte heute etwas Zeit, ein paar Geschenke zu verpacken:

Was darin ist, verrate ich an dieser Stelle natürlich nicht 😉

Habt ihr denn schon alle Geschenke für eure Lieben zusammen?

 

Ich habe soweit alles zusammen, allerdings sind die genähten Extras noch nicht komplett. Aber ich komme allmählich bei den geplanten Kuschelkissen für meine Kinder voran.

Der erste Kuschelfreund ist jetzt fertig:

DSC_1446

Kuschelfreund als Geschenk für meinen Großen (11)

Der Hintergrund und der Mund sind aus petrolblauem Breitcord, das grüne ist ein kuscheliger Sweat  (und gleichzeitig eine aufgesetzte Tasche mit Klettverschluss).  Ich habe das Kissen mit Hotelverschluss versehen.

Obwohl genau gemessen, sind die Kissenfüllungen jetzt doch etwas klein geraten und ich werde noch größere besorgen, damit meine Kids auch richtig was zum Kuscheln haben.

Ab Sonntag sind meine Jungs bis Heiligabend bei der Oma und da werde ich dann endlich auch die anderen beiden Hüllen nähen. Zeit wirds ja 😀

Wenn alles nach Plan läuft, gibt es die versprochene PacMan-Medientasche für meine Jungs auch noch bis Weihnachten, außerdem möchte ich der Kleinen ihre erste eigene Handtasche nähen, in der Hoffnung, dass sie mir meine dann nicht mehr immer stibitzt 🙂

Achja, die anderen Kuschelfreunde gibt es HIER. Schaut doch mal vorbei 😉

 

Mir fiel heute übrigens auf, dass ich euch meinen Adventskranz noch gar nicht gezeigt habe
oO Schnell nachgeholt:

 Ich wünsche euch allen schöne Weihnachten und eine besinnliche Zeit mit euren Lieben!

Blumen auf dem Tisch…

 

… die habe ich mit meinem neuen Lieblingsspielzeug zugeschnitten 😀
(Größenverstellbar von 1-15 cm)

Außerdem habe ich sie beideitig mit Lamifix beschichtet und die Ränder mit Overlock-Stich versäubert.

Wie das mit dem Lamifix funktioniert wurde hier bei Farbenmix schon super erklärt.

Ich wünsch euch allen eine schöne und vor allem sonnige Woche!

“Wetten, dass” – Nähen

 

… ist scheinbar nix für mich.
Erst starte ich mit fast einer halben Stunde Verspätung und dann geht auch noch so einiges schief.

Hier erst einmal meine Zuschnitte:

– 2 Eierwärmer

– 2 Topflappen

– 1 Eier-/Brötchenkorb

– 1 Schürze

 

Gestartet habe ich mit den Eierwärmern.
Zuerst habe ich vergessen die Applikation  anzunähen. Nachdem ich noch einmal aufgetrennt und appliziert
hatte, war ich ganz zuversichtlich – bis nachher die Unterkante schief war…

Weiter ging es dann mit den Topflappen, da hab ich dann an die Applikationen gedacht,
allerdings ist mir da auch die Unterkante etwas misslungen.

Der Brötchenkorb war dann der Oberknaller. Ich hatte gerade schön ordentlich den kreisförmigen Boden in das
Außenkörbchen genäht, als mir auffällt, dass ich was vergessen habe – die Applikationen sind noch nicht
angenäht…

Fix nachgeholt, stolz auf die Arbeit, am Kanten ausbügeln und dann… – Hätt’ ich ‘ne Krise kriegen können!

Hab ich doch den Boden oben angenäht statt unten (Häschen und Küken standen auf dem Kopf).
Also noch einmal aufgetrennt und den Boden wirklich am Boden angesteckt und genäht.

Der Rest ging dann zum Glück gut. ist aber eine ganz schöne Fummelei, die ganze wieder Auftrennen…
Naja, dann war die Kleine unruhig und verlangte nach mir und als sie schlief war’s dann zu spät.
Ich hatte jetzt übrigens keine Zeit mehr, alles noch einmal zu bügeln, wie man unschwer erkennen kann.

So hab ich nur noch die ersten Schritte meiner Schürze geplant und werd mich gleich ins Bett begeben.

Vielleicht habt ihr ja eine Idee, wie ich die Fehler an Eierwärmer und Topflappen kaschieren kann?


So, etwas Gutes gab es heute aber auch noch:

Mütze und Kleidchen für unsere Kleine (heut vormittag entstanden)

 

Und dann haben wir noch ein Aufbau-Regal für eine meiner 2Malm-Kommoden gekauft.
Da konnte ich glatt mal Ordnung schaffen und genug Platz für mein Baumwollvlies schaffen,
indem ich die kleinen Stöffchen mit ins Regal sortiert habe.

Ganz unten links ist übrigens fertig genähter “Kleinkram” und recht daneben Platz für meine
begonnenen Projekte, die als Nächstes anstehen.
 

 

So viel zu tun…

… so dass ich es leider noch nicht geschafft habe, den Truck fertig zu bauen.

Gestern hatten wir nämlich PC- und Internetprobleme und heute haben die Einkäufe unheimlich viel
Zeit in Anspruch genommen.

Ich hoffe sehr, dass das morgen alles besser läuft und ich euch dann den fertigen Truck präsentieren kann.

Dafür bekommt ihr jetzt einen genähten Türstopper zu sehen, den ich zu Weihnachten verschenkt habe.
Die Anleitung habe ich aus dem Buch: Das etwas andere Nähbuch: Kreative Designs – lässig, locker und leicht genäht.
Ergänzend habe ich auf die Unterseite noch Sockenstop aufgetragen.

Frohes Fest!

Ich wünsche euch allen ein besinnliches Weihnachtsfest.

Ich habe zwar ein paar Sachen zu berichten, aber die haben Zeit bis nach den Feiertagen.
Bis dahin gibt’s erstmal nur ein schönes Bild aus unserer Weihnachtsdekoration:

( Pyramide aus Dresden hat mein Mann als Geschenk von einer Geschäftsreise mitgebracht,
Lichterbogen aus dem Erzgebirge, Wichtelgeschenk aus der hej-Community)

 

 

 

 

Topfhandschuhe :)

Da bin ich wieder 🙂

habe gestern Topflappen “entworfen”. Habe mich für ein 5-Eck als Grundform entschieden
und dazu Muster zum patchen entworfen und heute dann genäht 🙂

Das erste Muster sind einfach nur 5 Dreiecke zu einem 5-Eck zusammengesetzt,
das zweite hat einen 4-zackigen Stern als Grundlage und das dritte ein Herz.

Leider habe so etwas vorher noch nicht gemacht und scheinbar nicht gut genug durchdacht,
denn mein Probestück ist nicht ganz so geworden, wie gehofft (die Teile sind etwas schief geraten).

Meinem Mann gefällts trotzdem 😀

Da ich einen Topfhandschuh machen wollte, habe ich zwei Topflappen hergestellt, aber nur einen
aus mehreren Teilen zusammengefügt, für den anderen habe ich ein Stoffstück genommen und noch
dasselbe Muster drauf genäht.

Es haben übrigens alle verwendeten Stoffe ein Punkte-Muster 🙂

Liebe Grüße und gute Nacht!

Ein Glückspilz

Juhu, gestern war der Postmann da – mit einem Gewinn für mich 🙂

Ich hatte ja beim Facebook-Gewinnspiel von Nähbiber mitgemacht und dann tatsächlich eine Mail bekommen,
dass ich den 1. Preis gewonnen habe: zwei Glückspilztassen!

Dann hab ich heute vormittag noch fix das zweite Balkonkissen genäht und es auch fotografisch festgehalten.

Bei den Stoffen habe ich mich zum einen für einen Polyacrylstoff entscheiden, den ich noch hier hatte,
weil Polyacryl knitterarm, witterungsbeständig und trocknet schnell, also perfekt für unseren Zweck geschaffen.
Weil dieser Stoff aber nicht sooo schön aussieht, habe ich mich noch für einen zweiten Stoff entschieden:
beschichtete Baumwolle (blau mit weißen Punkten).


1. Ich habe mir alles bereit gelegt (und die Stoffe auch schon zugeschnitten auf 42x42cm sowie 42x48cm).

2. & 3. Ich habe an der offenen Kante, wo nachher die Knöpfe angebracht werden, einen Saum gebildet (je 0,5cm Ein- und Umschlag)  und festgesteckt.

4. Ich habe ihn knappkantig genäht.

5. Da sich der Stoff schwerer ein- und umschlagen lässt und auch nicht gut Hitze verträgt ( Polyacryl nur bei max 40° waschen, nicht in den Trockner geben und nur auf kleinster Stufe bügeln), habe ich nur eingeschlagen und festgesteckt.

6. Da der Stoff aber auch leicht ausfranst, habe ich einen Overlockstich zum nähen genommen.

7. & 8. Anschließend habe ich die beiden Stoffteile rechts auf recht übereinander gelegt und festgesteckt.

9. Wieder mit einem Overlockstich (Zickzack sollte es auch tun) habe ich die Stoffteile an den Seiten und der Unterkante zusammengenäht.

10. & 11. Ich habe die Kissenhülle gewendet und das Schaumstoffkissen hineingesteckt.

12. Ich habe die Seiten der überstehenden Lasche eingeschlagen und knappkantig genäht.

13. Ich habe  mit der Ahle die Löcher für die Druckknöpfe im Baumwollstoff gemacht.

14. & 15. Mit einem Sublimatstift (die Farbe verschwindet von allein nach spätestens 24h wieder, aber nur, wenn man nicht drüberbügelt) habe ich durch die Löcher im Baumwollstoff die Markierung für die Knöpfe im Polyacryl gesetzt.

16. Ich habe mir die nötigen Teile von den KAM Snaps zurecht gelegt.

Auf den Bildern 18 & 19 sieht man, wie die Knöpfe mit der dazugehörigen Zange befestige und auf Bild 20 ist es fertig.

Links sieht man die fertigen Kissen von beiden Seiten und rechts noch einmal das verwendete Material und Zubehör.

So, nun werde ich aber ab ins Bett verschwinden 🙂

MALM-Universal-Arbeitsplatz

Hallo!

 

Ich war Samstag im Baumarkt und habe Scharniere, Bretter und Schrauben gekauft und
meinen Mann dann gestern mit Stichsäge und Schraubendreher machen lassen:

 


Der Reihe nach: alles abmessen und anzeichnen, Holz zuschneiden, Kanten schleifen, Scharniere anbringen, FERTIG 🙂

 

Und so sieht der ultimative MALM-Arbeitsplatz dann fertig aus.

Malm-Kommode mit Tischplatte und erweiterbarer Arbeitsfläche zur Aufbewahrung von Näh- und Bastelutensilien,
als Computerarbeitsplatz und Nähtisch mit Schneidematte.
Also mir gefällts gut 😀

Von Tellerdeckchen und anderen Nützlichkeiten ;)

Da bin ich wieder!

Heute ist neben ein paar bestellten Stoffen auch mein Gewinn von Cherry Pickung angekommen.
Der Kalender / Terminplaner ist echt total toll 🙂

Ich habe heute aber auch eine Küchenschürze für mich genäht:

Und gestern hab ich nicht nur gebloggt und Bänder aufgewickelt, sondern auch einen Petit-fours-Ständer
aus einem Teller und einem Bierglas “gebastelt”

Außerdem hab ich den selbst angesetzten Brombeerlikör fotografiert, zwei Geschenke eingepackt (links: selbst genähte Eierwärmer, rechts: selbst genähter Schal mit herbstlichen Applikationen) und, weil mich eine Fliege abends bei meinem Gläschen Wein so nervte, ein “Glasdeckchen” genäht.

Ja, was man nicht so alles tut, wenn man den lieben langen Tag zuhause ist und
die Kleine (noch) soviel schläft…

Viele Grüße
Susann