Altpapier-Recycling

Im Rahmen meines Trashography-Projektes habe ich mich mit Möglichkeiten zur Verwertung von eingesammelten Müll beschäftigt –

abgesehen von fachgerechter Entsorgung. Ich hatte zwar noch nicht sooo viel Altapier gefunden, aber man bekommt ja dank der Werbeindustrie privat auch so einiges zusammen… und damit haben wir das hier gemacht:

 

Diese Schritte haben wir durchgeführt und weil uns das Ergebnis zu grob  war, haben wir die Wanne über Nacht rausgestellt und weiter weichen lassen und am nächsten Tag nochmal gemixt und Wasser hinzugefügt.

Daraus sind dann mehrere Blätter stabiles Papier, bzw eher Pappe geworden (daraus werden noch tolle Geschenkanhänger, Lesezeichen & Co.).Außerdem haben wir aus den Resten noch andere tolle Sachen gemacht – die zwar mittlerweile trocken sind, aber sie sollen noch Farbe bekommen.

Dazu suche ich aber noch  eine Farbe, mit der sie recyclebar bleiben – ich denke an irgendwelche natürlichen Farben oder Lebensmittelfarbe oder ähnliches. Habt ihr da vielleicht Empfehlungen für mich?

Jedenfalls, wenn die anderen tollen Sachen farbe bekommen haben, zeige ich sie euch hier auch 🙂

 

Das restliche Wasser (und das nicht wenig) haben wior übrigens mehrfach gefiltert und dann unsere Blumen damit versorgt 🙂

 

“Mama, dafür ist es doch zu kalt” – mein erster “Me Made Mittwoch”

…dass es dafür draußen noch zu kalt ist, sagt mir mein Mittlerer gerade, als mein Großer mich eben
bei der Anprobe fotografierte 😀

ME MADE MITTWOCH – endlich kann ich da auch einmal mitmachen!

Vorderseite der fertigen Jacke

Ich habe dieses Stück zugegebener Maßen aber nur etwa zur Hälfte selbst genäht.
Vor zwei Jahren habe ich mir eine weiße Sweatjacke von meiner Mutter schenken lassen,
dabei weiß ich eigentlich, dass weiß bei mir nie lange weiß bleibt…

Als dann letzten Herbst auch noch der Reißverschluss streikte, wanderte sie erstmal in meine “Umändern / Reparieren”-Kiste. Bis vor ein paar Tagen mein bestellter roter Sweatstoff bei mir ankam und ich festsellte,
dass ich auch noch Bündchen im selben Rotton habe 😀

Kurzerhand trennte ich die Vorderteile der Jacke samt Reißverschluss vom Rest der Jacke, kürzte die Ärmel soweit ein, dass alle nicht mehr entfernbaren Flecken doch entfernt waren und trennte den Bund unten ab.

Dann nutze ich die alten Vorderteile als Schablone und schnitt mir neue aus roten Sweat zu.
Dazu dann noch passende Ärmelbündchen und Bündchen für unten – ebenfalls in rot.

Da ich keinen passenden Reißverschluss mehr da hatte, habe ich mich für KAM-Snaps entscheiden, welche ich im 10 cm Abstand platzieren wollte. Vorher “verstärkte” ich die Kante noch mit roten Jerseystreifen.

Auf einer Seite habe ich dafür zum ersten Mal Stylefix (von Farbenmix) ausprobiert – das kam nämlich erst heute, als nur noch eine Seite übrig war an 🙂 Ging ganz gut so ohne Nadeln 🙂

Dann brachte ich die Druckknöpfe an  und konnte endlich das Bügelmotiv, welches ich am Montag bei DaWanda (http://de.dawanda.com/user/rompy) bestellt hatte und gestern bereits bekommen habe, aufbügeln.

Man soll das Kleidungsstück aber zwei tagelang in Ruhe lassen – nicht tragen oder waschen – Fotos musste ich trotzdem fix machen, denn in zwei Tagen ist ja nicht mehr Mittwoch 😉

 

Individuelle Stoffe & Umfrage

Huhu 🙂

Ich habe in den vergangenen zwei Wochen viel Zeit in ein mir wichtiges Projekt gesteckt.
Deswegen, und weil zwischendurch noch meine Kleine krank war, hatte ich leider kaum Zeit für den Blog.

Zuerst möchte ich euch bitten, an meiner Umfrage zum Thema Smartphone-/ Handytaschen teilzunehmen.

Da bei der Umfrage keine Daten von euch angegeben werden, kann ich leider nichts unter den Umfrageteilnehmern verlosen. Nach erfolgreicher Auswertung der Umfrage – welche jetzt  bis zum 06.04.2013 20 Uhr aktiv ist –
wird es aber eine eine tolle Verlosung – natürlich zum Thema Smartphone-/Handytasche – für euch geben.

 

Außerdem möchte ich euch heute von einer tollen Seite berichten,
bei der man sich nicht nur selbstdesignte Stoffe drucken lassen kann – Stoffn.de

Einige der Stoffdesigner dort geben ihre Stoff-Designs auch zur privaten oder kommerziellen Nutzung frei,
so dass man dort Stoffe von anderen kaufen kann. Oder umgekehrt könnt ihr auch eure Stoffe zur Nutzung
freigeben und wenn sie dann von anderen gekauft werden, erhaltet ihr auch Gutschriften.

Ich selbst finde den Service und die Stoffqualität toll, die Lieferzeit ist akzeptabel, wenn man bedenkt,
dass man auch kleinste Mengen Stoff dort drucken lassen kann.

Ich selbst habe dort auch schon Motive auf Stoff drucken lassen für meine Beutel, hier ein Beispiel:

Ich beteilige mich übrigens auch manchmal an den monatlichen Designwettbewerben bei stoffn 😉

 

Liebe Grüße

Susann

Blumen auf dem Tisch…

 

… die habe ich mit meinem neuen Lieblingsspielzeug zugeschnitten 😀
(Größenverstellbar von 1-15 cm)

Außerdem habe ich sie beideitig mit Lamifix beschichtet und die Ränder mit Overlock-Stich versäubert.

Wie das mit dem Lamifix funktioniert wurde hier bei Farbenmix schon super erklärt.

Ich wünsch euch allen eine schöne und vor allem sonnige Woche!

“Wetten, dass” – Nähen

 

… ist scheinbar nix für mich.
Erst starte ich mit fast einer halben Stunde Verspätung und dann geht auch noch so einiges schief.

Hier erst einmal meine Zuschnitte:

– 2 Eierwärmer

– 2 Topflappen

– 1 Eier-/Brötchenkorb

– 1 Schürze

 

Gestartet habe ich mit den Eierwärmern.
Zuerst habe ich vergessen die Applikation  anzunähen. Nachdem ich noch einmal aufgetrennt und appliziert
hatte, war ich ganz zuversichtlich – bis nachher die Unterkante schief war…

Weiter ging es dann mit den Topflappen, da hab ich dann an die Applikationen gedacht,
allerdings ist mir da auch die Unterkante etwas misslungen.

Der Brötchenkorb war dann der Oberknaller. Ich hatte gerade schön ordentlich den kreisförmigen Boden in das
Außenkörbchen genäht, als mir auffällt, dass ich was vergessen habe – die Applikationen sind noch nicht
angenäht…

Fix nachgeholt, stolz auf die Arbeit, am Kanten ausbügeln und dann… – Hätt’ ich ‘ne Krise kriegen können!

Hab ich doch den Boden oben angenäht statt unten (Häschen und Küken standen auf dem Kopf).
Also noch einmal aufgetrennt und den Boden wirklich am Boden angesteckt und genäht.

Der Rest ging dann zum Glück gut. ist aber eine ganz schöne Fummelei, die ganze wieder Auftrennen…
Naja, dann war die Kleine unruhig und verlangte nach mir und als sie schlief war’s dann zu spät.
Ich hatte jetzt übrigens keine Zeit mehr, alles noch einmal zu bügeln, wie man unschwer erkennen kann.

So hab ich nur noch die ersten Schritte meiner Schürze geplant und werd mich gleich ins Bett begeben.

Vielleicht habt ihr ja eine Idee, wie ich die Fehler an Eierwärmer und Topflappen kaschieren kann?


So, etwas Gutes gab es heute aber auch noch:

Mütze und Kleidchen für unsere Kleine (heut vormittag entstanden)

 

Und dann haben wir noch ein Aufbau-Regal für eine meiner 2Malm-Kommoden gekauft.
Da konnte ich glatt mal Ordnung schaffen und genug Platz für mein Baumwollvlies schaffen,
indem ich die kleinen Stöffchen mit ins Regal sortiert habe.

Ganz unten links ist übrigens fertig genähter “Kleinkram” und recht daneben Platz für meine
begonnenen Projekte, die als Nächstes anstehen.
 

 

Probe genäht: Tialda Smartphone Clutch

Zuerst einmal vielen Dank an Conny & Ricarda, dass ich mitmachen durfte. Es hat echt Spaß gemacht, ich habe
neue Erfahrung hinzugewonnen und dabei noch hübsche Geschenke für meine Cousinen gezaubert, die auch
gut angekommen sind 🙂

In circa einer Woche wird das Ebook auch im Shop von Ricarda & Conny erhältlich sein.
Ich finde, dass ihr zugreifen solltet – ist  nämlich nen echt praktisches Täschchen!

… und das sind meine 3 Nähergebnisse:

Und hier hab ich die mittlere Tasche noch einmal mit den “Highlights“:

In den nächsten Tagen nähe ich noch eine Tasche für mich und schau mal, ob da auch nen Nintendo DS reinpasst,
mein Großer (10) hat nämlich schon Interesse für nen “männliches” Design angemeldet (bei dem wohl die Rundung
der Tasche wegfallen wird).

 

 

5 Dinge, die….

… ist eine neue Bloggerrunde, die Nadel- und Fadensalat mit uns starten möchte.
Jeden Sonntag fragt sie uns nach 5 Dingen zu einem bestimmten Thema. Mal Alltägliches, mal Spezielles.
Um mal ein bisschen aus dem Nähkästchen zu plaudern, um sich ein bisschen besser kennzulernen und
vielleicht einfach nur um Neugierde zu befriedigen.

Mitmachen darf natürlich jeder! WIE?? Ganz einfach!
Antwortet auf die jeweiligen 5 Dinge und verlinkt euren Beitrag einfach als Kommentar unter ihrem,
so kann uns jeder, der mitmacht finden. Und bitte fügt in eurem Beitrag einen Backlink zu ihr ein.
Mehr braucht es nicht um mitzumachen! 5 Antworten wären schön, wer mehr zu sagen hat, darf das natürlich auch tun. Weniger ist auch ok.

 

5 DINGE, DIE (M)EINEN SONNTAG PERFEKT MACHEN.

1. Ausgeschlafen zu sein ohne den halben Tag verschlafen zu haben.
Hat heute ganz gut geklappt 🙂

2. Einfach mal Ruhe haben
ohne Kindergeschrei wegen eines Streits, keine andauernd klingelnden Telefone, niemanden Besuchen müssen, …
Hat heut auch überwiegend geklappt

3. Ein Projekt beenden
siehe unten 😉

4. ein schöner Spaziergang an der frischen Luft (gern auch verbunden mit einem Geo-Cache)
endete bei dem feuchten, windigem Wetter  mit Kinderwagen heute etwas gefrustet und ungelöst.
Eingabe unseres letzen Standortes hat aber ergeben, dass wir praktisch schon da waren,
werden also bei besserem Wetter nochmal dorthin und suchen.

5. Wenn die Kinder abends mal pünktlich und ohne meckern ins Bett gehen
steht noch aus…

 

So, jetzt zu Punkt 3 – habe es endlich geschafft, den Truck zusammen zu kleben:

Auf die Vorderachse hat ein Rad leider nicht mehr mit raufgepasst. Und manche Teile müssen an Vor- und Rückseite angemalt werden. Das geht aber auch noch, wenn ihr schon gekleb habt, dann müsst ihr nur etwas vorsichtiger sein.

 

Einen schönen Rest-Sonntag wünsch ich euch!

 

Weiter gehts…

Das Jahr ist fast vorbei und ich habe euch noch immer nicht verraten, was sich hinter meinen Motiven verbirgt 😀

– Okay, die Gewinnerin aus der Verlosung weiß es schon, da ich ja ein paar Details mit ihr absprechen musste.

Nicht mehr lange (spätestens Mitte Januar) und ich weihe euch auch ein, zuerst habe ich aber noch ein paar Aufträge zu abzuarbeiten…

 

Jetzt geht es aber erstmal weiter mit meinem Post von gestern:

Gestern habe ich mich noch um die farbliche Gestaltung der Fahrerkabine gekümmert und heute dann mit meinem kleinen Sohn (7) die anderen Teile bemalt (rot und blau sind Holzlasur, schwarz ist Acrylfarbe).

Für die Acrylfarbe verwende ich spezielle Pinsel für Acrylfarbe, in deren Borsten die Farbe nicht einzieht und sich leicht ausspülen lässt. Ich empfehle euch aber, alte Sachen anzuziehen oder eine Schürze umzubinden, da sich Acrylfarbe sehr schwer aus Textilien entfernen lässt.

Passiert euch das dennoch mal – bloß nicht dran herumreiben!

Besorgt euch Aceton-haltigen Nackellackentferner und je nach Fleckgröße Wattepads oder Wattestäbchen,
– legt ein Tuch, welches ruhig schmutzig werden darf, unter den Stoff,
– tränkt die Watte im Nagellackentferner und
– tupft den Fleck damit heraus. Aber nicht mit zu viel Druck, sonst arbeitet ihr die Farbe in die Textilfasern hinein.
Am besten geht das am noch frischen Fleck, also wartet nicht zu lange damit.

Zurück zum Thema:
Von der Haut lässt sich die Acrylfarbe übrigens recht einfach entfernen.

Die fertig bemalten Teile haben wir jetzt erst einmal zum Trocknen auf Papier gelegt, nachher schleife ich dann noch mit feinem Schleifpapier die Kanten ab und dann dürfen meine Jungs ma Probe stecken, bevor wir den Truck / LKW dann zusammenkleben.

Das Ergebnis präsentiere ich euch dann im Laufe des nächsten Jahres, äh, Tages 😀

Jetzt kümmere ich mich nämlich weiter um die Silvestervorbereitung.
Wir “feiern” aber nur klein, also die Kinder, mein Mann und ich.

Ich wünsch euch dann einen guten Rutsch auch wenn es diesmal nicht so glatt ist und ein frohes & gesundes Jahr 2013!

 

Einen guten Rutsch!

… wünsch ich euch allen.

Jetzt gibts erst mal wieder etwas zu sehen.

Ich habe am Sonntag vor Heiligabend nicht schlecht gestaunt. Da kam unverhofft ein Paket von Conrad.
Als ich es auspackte, haben meine Jungs und ich uns sehr gefreut:

Einen Truck / LKW aus Holz zum selber Zusammenbauen ( von robbe)

Die Teile sind in die Holzplatte (Spanholz) gelasert und mein Mann vergnügt sich grad daran,
die Teile heraus zu brechen/schneiden. Sie gehen nämlich nicht so einfach herauszudrücken.

Laut Herstellerangaben ist das Modellbauset für Kinder ab 8 Jahren geeignet. Beim Zusammenbau kann ich mir das auch vorstellen, das Herauslösen ist, denke ich, aber nur für größere Kinder, für in Modellbau geübte Kinder oder eben für Kindern mit einem Erwachsenen an der Seite geeignet.

Leider ist in unserem Set auch die obere Schicht eines Bogens bei uns auch beschädigt, sie löst sich teilweise von den unteren Schichten ab. Dies scheint aber nicht produktionsbedingt, sondern eher transport- oder lagerbedingt zu sein.
Es sieht nämlich so aus, als hätte an einer Stelle etwas drauf gelegen/gedrückt und den Bruch der oberen Schicht verursacht.

Ich habe derweil schon einmal die farbliche Gestaltung vorbereitet:

So, jetzt muss ich aber erstmal los in die Küche – unseren Bio-Wildschweinrollbraten zubereiten.

Bis dahin 🙂

Nur noch 3 Tage – Verlosung nicht vergessen ;)

Hallo 🙂

Schaff es doch schon, mich heute zu melden.

Am Freitag war ich total überrascht, weil ich gleich zweimal die Nachricht bekam, Probe nähen zu dürfen!
Über eins davon darf ich euch aber erst im neuen Jahr berichten.

Und das andere ist das Ebook zur Smartphonehülle “Piste” von Tamilu, welches ihr voraussichtlich ab Freitag
in ihrem Shop kaufen könnt.

Hier sind meine Nähergebnisse:

Außerdem mach ich ja bei der Wichtelej in der hej-Community mit und hab da heut ein tolles
Wichtelgeschenk aus dem Erzgebirge bekommen 🙂

Und dann sind heute einige Bestellungen bei mir angekommen – jede Menge Material für Taschen und Täschchen & mein Stoff von stoffn ! Das bedeutet, dass der Gewinner meiner Verlosung seinen Preis unter Umständen
noch in diesem Jahr in den Händen halten könnte 🙂


Bis dahin!