Erstes Nähprojekt mit meiner “Neuen” – Gürteltasche

So, da bin ich wieder.
Nachdem ich erstmal alles an meiner Nähmaschine ausprobiert habe (Einstellungen, Nähfüße),
bin ich ziemlich begeistert. Endlich Freihand-Sticken und 1-Schrittknopfloch! Und dann hab ich
auch noch entdeckt, dass ich sogar den Nähfußdruck verstellen kann.

Okay, aber nun zu meinem ersten Projekt: Eine Gürteltasche für meinen Großen (9)

1. Schnittmuster entwerfen und Teile ausschneiden (Markierungen für Reißverschluss nicht vergessen)

2. Stoffe auswählen

3. Stoffe zuschneiden

4. Zuerst habe ich den Reißverschluß in den Hauptstoff genäht

5. Dann habe ich die Verstärkung an der Innenseite am Reißverschluss angbracht und
anschließend noch einmal “umrandet”.
In diesem Fall habe ich die Form der geplanten Blende angepasst, damit man die Naht außen nicht sieht,
wenn ich fertig bin.

6. Ich habe die Blende ebenfalls zuerst an den Reißverschluss genäht und dann mit einer Applikationsnaht
umrandet. Ein enger Zick-Zack-Stich tut es sicher auch.

7. Hier sieht man oben links die beiden breiten Gürtelschlaufen. Diesen Schritt habe ich vergessen zu fotografieren.
Ich habe zuerst die Ränder versäubert, dann Ober- und Unterkante etwa einen halben Zentimeter umgeschlagen
und gebügelt und die Schlaufen dann aufgesetzt und angenäht.

8. Dann habe ich !!ganz wichtig!! : den Reißverschluss geöffnet

9. Nun werden beide Teile rechts-auf-rechts gelegt und zusammengenäht. Über den geöffneten Reißverschluss wenden.
Fertig!

Nun kann man durch die Laschen einen vorhandenen Gürtel ziehen oder, wie ich, noch fix einen nähen.
( Länge abmessen, wenn man mag ein Webband aufnähen, Verschluss befestigen, fertig)

Dann werde ich mich jetzt an eine Tasche für den Kleinen machen.

Bis dahin, einen schönen Sonntag noch 🙂

Zeitvertreib… Schmuckstücke und “leichte Kost”

Huhu,

heute ist ja Donnerstag und donnerstags bekomme ich immer meine Bio-Kiste.
Diesmal habe ich aus einem Teil davon Baby-Breie auf Vorrat gekocht.

Okay, Vorrat ist leicht übertrieben, aber die Kleinen essen ja anfangs noch nicht
soviel davon und so hab ich dann wenigstens welchen da, wenn meine Kleine in 6 Wochen
erstmals welchen bekommt.

Ich habe Zucchini-, Kürbis- (Hokkaido) und Apfelbrei zubereitet und dazu jeweils die
Früchte grob gewürfelt, mit etwas Wasser weichgekocht und anschließend püriert sowie
etwas Rapsöl hinzugefügt.

Nachdem ich alles ordentlich abgefüllt hatte, habe ich noch Etiketten beschriftet und
auf die Behälter geklebt (Inhalt, Datum).
Nachdem alles abgekühlt war, habe ich die Breie in den Tiefkühler gestellt.
Dort sind die Breie nämlich etwa 3 Monate haltbar.


Außerdem habe ich heute mal die ganzen Schmuckstücke fotografiert, die ich im Laufe dieser Woche
gefertigt habe. Am meisten Spaß macht mir ja das Beziehen von Knöpfen Buttons 🙂


So, das wars dann erstmal für heute.
Drückt mir bitte die Daumen, dass meine Nähmaschine bald kommt (hoffentlich schon morgen…)  🙂

Neue Bänder und Basteleien

Hallo 🙂

Heute sind meine bestellten Bänder angekommen!

Und wenn man noch einen Karton über hat und etwas zum Schneiden, bringt man da ganz fix Ordnung rein.
Das ist nun meine gesamte Bändersammlung:

Dann habe ich gestern einen Patch für die hoffentlich größte Patchworkdecke angefertigt und abgeschickt.
Denn die hej Community von Ikea hat sich das vorgenommen und jeder kann mitmachen und ein Teil davon werden.

Das ist mein Patch:

Und gestern Abend habe ich mir dann noch eine Aufbewahrung meinen selbst gebastelten Schmuck und Accessoirs genäht:

Bis zum nächsten Mal!

“Reste”-Verwertung Frottee

Da ich zuviel Frotteestoff gekauft hatte, beziehungsweise nicht soviele Lätzchen gebrauchen kann,

habe ich noch ein Kapuzenhandtuch mit Applikation und zwei Waschhandschuhe gefertigt:

 

Waschhandschuh

kapuzenhandtuch

Baby-Lätzchen nähen

Das sind Babylätzchen, welche ich schon in der Schwangerschaft genäht habe.

Sie sind aus Frottee (Meterware, 100% Baumwolle), einfachem farbigen Schrägband

und Applikationen aus Stoffresten (ebenfalls Baumwolle), sowie Vliesofix.

 

Anleitung:
Zu allererst habe ich natürlich die Stoffe gewaschen.

  1. Applikations-Motive auf die glatte Seite (Trägerpapier) vom Vliesofix zeichnen und ausschneiden
    !Beachte, dass die Motive nachher spiegelverkehrt sind!
  2. Motive mit der beschichteten Seite nach unten auf die Stoffreste legen und aufbügeln,
    exakt ausschneiden

  3. Lätzchen aus dem Frotteestoff ausschneiden ( Form nach Belieben), Halsauschnitt nicht vergessen
  4. Trägerpapier von den Applikationen abziehen, auf den Frottee an die gewünschte Stelle legen,
    aufbügeln
  5. Applikationen festnähen (einmal umranden ) und nach Belieben verzieren (Zierstich oder Textilstift)


  6. Schrägband anlegen und mit Nadeln fixieren
    – bei Verschluss zum Binden:
    zuerst die äußere Umrandung (Seiten und Unterkante bei eckiger Form, in meinem Fall das “große U”);
    anschließend am Halsauschnitt !an den Enden jeweils ausreichend Schrägband zum Binden überstehen lassen!
    – bei Knopf- oder Klettverschluss:
    einmal rundherum und Verschluss annähen nicht vergessen
  7. knappkantig annähen

Fertig 🙂