Erstes Nähprojekt mit meiner “Neuen” – Gürteltasche

So, da bin ich wieder.
Nachdem ich erstmal alles an meiner Nähmaschine ausprobiert habe (Einstellungen, Nähfüße),
bin ich ziemlich begeistert. Endlich Freihand-Sticken und 1-Schrittknopfloch! Und dann hab ich
auch noch entdeckt, dass ich sogar den Nähfußdruck verstellen kann.

Okay, aber nun zu meinem ersten Projekt: Eine Gürteltasche für meinen Großen (9)

1. Schnittmuster entwerfen und Teile ausschneiden (Markierungen für Reißverschluss nicht vergessen)

2. Stoffe auswählen

3. Stoffe zuschneiden

4. Zuerst habe ich den Reißverschluß in den Hauptstoff genäht

5. Dann habe ich die Verstärkung an der Innenseite am Reißverschluss angbracht und
anschließend noch einmal “umrandet”.
In diesem Fall habe ich die Form der geplanten Blende angepasst, damit man die Naht außen nicht sieht,
wenn ich fertig bin.

6. Ich habe die Blende ebenfalls zuerst an den Reißverschluss genäht und dann mit einer Applikationsnaht
umrandet. Ein enger Zick-Zack-Stich tut es sicher auch.

7. Hier sieht man oben links die beiden breiten Gürtelschlaufen. Diesen Schritt habe ich vergessen zu fotografieren.
Ich habe zuerst die Ränder versäubert, dann Ober- und Unterkante etwa einen halben Zentimeter umgeschlagen
und gebügelt und die Schlaufen dann aufgesetzt und angenäht.

8. Dann habe ich !!ganz wichtig!! : den Reißverschluss geöffnet

9. Nun werden beide Teile rechts-auf-rechts gelegt und zusammengenäht. Über den geöffneten Reißverschluss wenden.
Fertig!

Nun kann man durch die Laschen einen vorhandenen Gürtel ziehen oder, wie ich, noch fix einen nähen.
( Länge abmessen, wenn man mag ein Webband aufnähen, Verschluss befestigen, fertig)

Dann werde ich mich jetzt an eine Tasche für den Kleinen machen.

Bis dahin, einen schönen Sonntag noch 🙂

Neue Bänder und Basteleien

Hallo 🙂

Heute sind meine bestellten Bänder angekommen!

Und wenn man noch einen Karton über hat und etwas zum Schneiden, bringt man da ganz fix Ordnung rein.
Das ist nun meine gesamte Bändersammlung:

Dann habe ich gestern einen Patch für die hoffentlich größte Patchworkdecke angefertigt und abgeschickt.
Denn die hej Community von Ikea hat sich das vorgenommen und jeder kann mitmachen und ein Teil davon werden.

Das ist mein Patch:

Und gestern Abend habe ich mir dann noch eine Aufbewahrung meinen selbst gebastelten Schmuck und Accessoirs genäht:

Bis zum nächsten Mal!

DIY Wohnung sinnvoll schöner machen

Ich wollt euch mal fix noch zeigen, was wir im Urlaub mit unserem Flur angestellt haben.
Denn unsere Pinnand war viel zu klein, Taschen und Schlüsselbänder ohne festen Platz
und gemalert musste auch mal werden.
Und da habe ich mir etwas ausgedacht und einiges an Kleinarbeit geleistet.
Wie ihr sehen könnt, habe ich Ziffern an die Wand gemalt, Holz lasiert,
selbstklebende Magneten verziert, Korkuntersetzer mit Stoff beklebt, etwas mit Serviettentechnik verschönert, und ein paar MDF-Schmetterlinge bemalt:

Meinem Mann gab ich dann den Auftrag, nach meiner Vorstellung Fabe zu mischen, den Flur zu malern,
die Holz- und eine Metallleiste anzubauen. Anschließnd befestigten wi, die von mir gebastelten Dinge
und ein paar Wäscheleinenhaken ebenfalls an Wand und Holzleiste und
Tadaaa:

So sieht unser Flur (okay, ein Teil davon) jetzt aus.
Vielleicht stell ich euch bei Gelegenheit mal den Rest davon vor, denn mein Näharbeitsplatz
befindet sich auch im Flur.

Die versprochene Dokumentation – die orangene Latzhose

Bild 1-3

Schnittmuster vergrößert, ausgeschnitten und dann Vorder- und Rückseite

der Latzhose zusammenkleben.

TIPP: die restlichen Papierteile aufheben für weitere Vorlagen,z.B. Applikationen

Bild 4

Stoffe und Zierbänder auswählen

Bild 5-7

Muster auf Stoff übertragen

für die Tasche eine Stelle mit passendem Muster aussuchen, in diesem Fall die Blume

das große Teil der Hose wird 2 mal benötigt

Bild 8 – 10

Zuerst die Hosenbeine abstecken und zusammen nähen,Stoff rechts auf rechts

dann die beiden großen Teile zusammenstecken und zusammen nähen.

Bild 11 & 12

Jetzt die Hose auf rechts wenden und die Tasche auf die gewünschte Postition stecken und, wer mag, mit einem Band vezieren.

Anschließend annähen.

Bild 13

Webband, Samtband, Zackenlitze o.Ä. auf die beiden Hosenträger stecken und annähen.

Bild 14-16

Schrägband um obere Hosenöffnung stecken und Hosenträger am Rückteil,
anschließen knappkantig annähen.

Bild 17
Hosenträger nochmal extra festnähen.

Bild 18
Hosenträger-Clips festnähen

Bild 19-21
Hosenbeine vesäubern – ich habe mich für Schrägband entschieden.
Wenn die Hosenbeine recht lang sind, kann man aber auch die Hose noch einmal auf links drehen, die Hosenbeine zweimal knapp umschlagen (auf die linke Seite) und dann knappkantig nähen.

FERTIG

Ich hoffe, ich schreibe das für euch verständlich. Wenn ihr euch genauere Beschreibungen wünscht, fragt mich ruhig. Ich antworte gern 🙂

“Reste”-Verwertung Frottee

Da ich zuviel Frotteestoff gekauft hatte, beziehungsweise nicht soviele Lätzchen gebrauchen kann,

habe ich noch ein Kapuzenhandtuch mit Applikation und zwei Waschhandschuhe gefertigt:

 

Waschhandschuh

kapuzenhandtuch

Baby-Lätzchen nähen

Das sind Babylätzchen, welche ich schon in der Schwangerschaft genäht habe.

Sie sind aus Frottee (Meterware, 100% Baumwolle), einfachem farbigen Schrägband

und Applikationen aus Stoffresten (ebenfalls Baumwolle), sowie Vliesofix.

 

Anleitung:
Zu allererst habe ich natürlich die Stoffe gewaschen.

  1. Applikations-Motive auf die glatte Seite (Trägerpapier) vom Vliesofix zeichnen und ausschneiden
    !Beachte, dass die Motive nachher spiegelverkehrt sind!
  2. Motive mit der beschichteten Seite nach unten auf die Stoffreste legen und aufbügeln,
    exakt ausschneiden

  3. Lätzchen aus dem Frotteestoff ausschneiden ( Form nach Belieben), Halsauschnitt nicht vergessen
  4. Trägerpapier von den Applikationen abziehen, auf den Frottee an die gewünschte Stelle legen,
    aufbügeln
  5. Applikationen festnähen (einmal umranden ) und nach Belieben verzieren (Zierstich oder Textilstift)


  6. Schrägband anlegen und mit Nadeln fixieren
    – bei Verschluss zum Binden:
    zuerst die äußere Umrandung (Seiten und Unterkante bei eckiger Form, in meinem Fall das “große U”);
    anschließend am Halsauschnitt !an den Enden jeweils ausreichend Schrägband zum Binden überstehen lassen!
    – bei Knopf- oder Klettverschluss:
    einmal rundherum und Verschluss annähen nicht vergessen
  7. knappkantig annähen

Fertig 🙂