Schneiderpuppen – Ms. Doll hat Nachwuchs

Huhu,
bevor ich mich auf meine vorläufig letzte Prüfung (für dieses Semester) vorbereite, schnell noch ein weiterer Beitrag. Ich habe mir nämlich Familiennachwuchs für die Nähstube bestellt und der kam gestern an – echt schnell geliefert.
Und dann hab ich es heute echt noch geschafft, dass zugeschnittene Hängerchen aus Bio-Stoffen für meine Tochter (Gr.80) fertig zu nähen, welches hier schon ein paar Tage länger herum liegt:

Schneiderpuppen, die Erste:

Bio-Hängerchen

Da meine Tochter jetzt schon schläft, kann ich euch das Hängerchen gleich an Nachwuchs Nummer 1 vorstellen. Das ist eine Schneiderpuppe in der Größe 80/86/92 (1-2 Jahre).
Leider stehen die Schmetterlinge auf der Vorderseite auf dem Kopf. Ich habe es zwar vor dem Vernähen bemerkt, wollte aber den Stoff nicht verschwenden und finde es trotzdem hübsch.
Innen ist noch einmal der Webstreifenstoff, aus dem auch die Taschen sind, verarbeitet.
Die Knöpfe sind aus Holz und an der Unterkante des Kleides ist eine Ziernaht zu finden.

Verwendete Stoffe:

Bio-Hängerchen “Schmetterlingswiese”

Diese Stoffe sind alle zu 100% aus kbA-Baumwolle und GOTS-zertifiziert.Was die verschiedenen Standards so bedeuten, habe ich in diesem Post erklärt.

Warum ich lieber mit Biostoffen nähe?

Weil ich bedenkenlos für Kinder nähen möchte & mir Umweltschutz sowie sozialverträgliche Arbeitsbedingungen wichtig sind.

Bei Bekleidung bin ich übrigens komplett auf Bio-Stoffe umgestiegen. Für Taschen und Accessoires werde ich aus Nachhaltigkeitsgründen noch meine Sammlung an Baumwollstoffen aufbrauchen.

Schneiderpuppen, die Zweite:

20140129_172629

Das ist zwar nicht das schönste Foto, aber meine Kinder mussten das Baby heute nachmittag unbedingt im Bettchen “testen”. Der Baby-Torso in Größe 56/62/68 lässt sich übrigens auch hinstellen.

So, und wo wir schon einmal beim Thema Taschen waren – ich habe auch noch eine weitere Kindergarten-Tasche genäht. Sie ist schon etwas länger fertig, aber irgendwie habe ich sie noch nicht mitfotografiert *grübel*.

Kindergartentasche / Lenkertasche:

Kinder-Lenker-Handtasche

Die Tasche ist nach demselben Schnittmuster genäht, wie meine Uni-Tasche. Nur in klein. Und mit abnehmbarer Lenkerbefestigung. Der Tragegurt ist übrigens auch abnehmbar.

Namensfindung:

Da fällt mir ein – die Puppen haben ja noch gar keine Namen… Was haltet ihr von Kim und Sam ?

Die sind Unisex und somit für die Präsentation von Jungs- und Mädchenkleidung gleichermaßen geeignet 🙂

Klamotten-Recycling

Zuerst einmal muss ich euch sagen, dass ich echt begeistert bin, wie schnell sich alle Gewinner/-innen

vom Gewinnspiel zum Blog-Geburtstag entschieden haben, welchen Preis sie gern hätten.
Besonders witzig fand ich, dass sogar die Fünfte noch eine Wahl hatte – sie durfte sich drei Karten aus
meinem Postkarten-Shop aussuchen.

Jedenfalls sind jetzt schon alle Preise auf dem Weg zu ihrem Gewinner!

 

Ich hatte schon länger ein paar Pullover von mir aussortiert, um etwas Neues daraus zu machen.

Nun sind zwei tolle Longshirts draus geworden 🙂 Zu sehen gibts jetzt aber nur eins, da unsere Süße

sich noch nicht in dem anderen fotografieren ließ 😉

RecyclingKleid braungelbIn den nächsten Tagen wird dann noch ein alter Pullover vom Papa umfunktioniert – die Aktion werde ich dann auch genauer dokumentieren. Das leidet irgendwie immer bei so Spontanaktionen 😉

Was Luftiges

… hat man bei diesen Temperaturen echt nötig.

Deswegen hab ich nen Kleidchen mit extragroßem Ärmelausschnitt für unsere Kleine genäht.

Und passend dazu ein kurzärmliges Jäckchen:

Eulen-Punkte-Kombi

 

Ach, und gestern hab ich eine Auftragsarbeit fertig gestellt. Die Reißverschlüsse nach vorn gedreht haben was, oder?

WP_20130617_002

edit: Ich seh grad, dass dies der 100. Artikel ist, seit ich Blog schreibe !

Dann kann ich euch ja schon mal verraten, dass das Trashography-Maskottchen aus dem Malwettbewerb schon in Arbeit ist 😉
Sobald es fertig gestellt ist, wird eine neue Verlosung vorbereitet!

“Wetten, dass” – Nähen

 

… ist scheinbar nix für mich.
Erst starte ich mit fast einer halben Stunde Verspätung und dann geht auch noch so einiges schief.

Hier erst einmal meine Zuschnitte:

– 2 Eierwärmer

– 2 Topflappen

– 1 Eier-/Brötchenkorb

– 1 Schürze

 

Gestartet habe ich mit den Eierwärmern.
Zuerst habe ich vergessen die Applikation  anzunähen. Nachdem ich noch einmal aufgetrennt und appliziert
hatte, war ich ganz zuversichtlich – bis nachher die Unterkante schief war…

Weiter ging es dann mit den Topflappen, da hab ich dann an die Applikationen gedacht,
allerdings ist mir da auch die Unterkante etwas misslungen.

Der Brötchenkorb war dann der Oberknaller. Ich hatte gerade schön ordentlich den kreisförmigen Boden in das
Außenkörbchen genäht, als mir auffällt, dass ich was vergessen habe – die Applikationen sind noch nicht
angenäht…

Fix nachgeholt, stolz auf die Arbeit, am Kanten ausbügeln und dann… – Hätt’ ich ‘ne Krise kriegen können!

Hab ich doch den Boden oben angenäht statt unten (Häschen und Küken standen auf dem Kopf).
Also noch einmal aufgetrennt und den Boden wirklich am Boden angesteckt und genäht.

Der Rest ging dann zum Glück gut. ist aber eine ganz schöne Fummelei, die ganze wieder Auftrennen…
Naja, dann war die Kleine unruhig und verlangte nach mir und als sie schlief war’s dann zu spät.
Ich hatte jetzt übrigens keine Zeit mehr, alles noch einmal zu bügeln, wie man unschwer erkennen kann.

So hab ich nur noch die ersten Schritte meiner Schürze geplant und werd mich gleich ins Bett begeben.

Vielleicht habt ihr ja eine Idee, wie ich die Fehler an Eierwärmer und Topflappen kaschieren kann?


So, etwas Gutes gab es heute aber auch noch:

Mütze und Kleidchen für unsere Kleine (heut vormittag entstanden)

 

Und dann haben wir noch ein Aufbau-Regal für eine meiner 2Malm-Kommoden gekauft.
Da konnte ich glatt mal Ordnung schaffen und genug Platz für mein Baumwollvlies schaffen,
indem ich die kleinen Stöffchen mit ins Regal sortiert habe.

Ganz unten links ist übrigens fertig genähter “Kleinkram” und recht daneben Platz für meine
begonnenen Projekte, die als Nächstes anstehen.
 

 

Kollektion Lila

Da hab ich die letzten Tage immer heimlich gewerkelt, damit ich ein nettes Outfit für
Opas Geburtstagsfeier mogen habe. Und nun habe ich es geschafft:

Abgesehen von Leggings und Stiefelletten ist alles selbst gefertigt.
Das ist übrigens das erste Kleid, dass ich genäht habe, wenn man von zwei Babykleidchen mal absieht,
also dürft ihr es mit der Passform nicht so genau nehmen.

Da ich nicht wusste, ob das mit dem Kleid überhaupt was wird, habe ich leider keine Photos gemacht.
Dafür aber noch passende Stulpen, Ohhringe, Kette und Haarband.

Habt ihr schonmal ein Kleidungsstück für euch selbst entworfen und genäht?