Vita-Cola-Kirschkuchen

Wie ich bereits erwähnte, mach ich beim VITA COLA Pur-Test mit.

Zur Zeit läuft die Aktionsphase und es gibt einige Aktionsaufträge,

u.a. den Vergleich zu anderen Marken – haben wir schon erledigt & könnt ihr gern auch mal tun, ihr werdet überrascht sein 😉 – heute haben wir aber getestet, wie sie sich zum Backen eignet.

Genommen habe ich ein einfaches Rührteigrezept:

  • 2 Becher Mehl
  • 1 Becher Stärke
  • 1 Becher Öl
  • 1 Becher Vita Cola Pur
  • 1/2 Becher Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Päckchen Backpuler
  • 1 Becher Kirschen

Zuerst haben wir Eier und Öl verrührt, dann Mehl, Stärke, Zucker & Backpulver hinzugefügt und dann Vita Cola.

Es gab einen schönen zähflüssigen Teig, diesen gossen wir in eine gefettete Springform und verteilten obendrauf die Kirschen.

Voilà – der Kuchen:

2013-07-30 15.13.39

Sieht lecker aus, oder?

Wir finden, er schmeckt. Der Teig ist locker, aber auch etwas klebrig.

Aus Wachstuch und beschichteter Baumwolle

… hab ich heute ein paar Sachen gezaubert 🙂

Genäht habe ich mit Rollfuß (für manche Maschinen gibt es auch Teflonfüße).Die Stichlänge habe ich
etwas weiter
gestellt, damit das Material nicht perforiert.

 

Hier die Schürze aus Wachstuch mit einer Tasche aus Tafel-Wachstuch und einem appliziertem Schmetterling, ebenfalls aus Wachstuch. Die Schlaufen sind aus Satinband und mittels KAM-Snaps angebracht (aber nicht abnehmbar).

DSC_0012

Ein Lunchbag aus Wachstuch mit einem Stück appliziertem Tafel-Wachstuch, damit man einen netten Gruß mit auf den Weg geben kann. Erst alles rechts auf rechts genäht mit Overlockstich und anschließend gewendet und den Nähten noch mal mit Geradstich Halt gegeben.

DSC_0010

Und zwei Kamerakissen, die man auch ins nasse Gras legen kann, ohne dass es böse Flecken gibt, sowie
ein Utensilo aus beschichteter Baumwolle .

Gefüllt sind die Kissen übrigens mit Füllgranulat, damit sie notfalls auch mal in die Waschmaschine können (bei 30° C).

DSC_0008

Hab ich grad einen Schreck bekommen … oO & Kochen mit meinen Kids

Briefly unavailable for scheduled maintenance. Check back in a minute.

Stand hier eben in meinem Blog – wollte euch noch einen weiteren Artikel posten heute.
Dachte mir so, ach mach ich fix noch das neue Update – und dann so was !

Hab mich dann erstmal mit meinem ftp-login eingeloggt – also über den für meine Domain, nicht über WP –
um meine vorhandenen Daten zu suchen und zu sichern, und zeitgleich mal nach der Fehlermeldung gegoogelt.

Ergebnis: Noch während ich die Mengen Daten sicherte um ggf alles neu aufsetzen zu können, falls nichts mehr
geht, das ja das Update gescheitert schien, fand ich heraus, dass ich nur eine einzige Datei löschen muss, damit
alles wieder geht 😀

Und da bin ich wieder!

 

Wir haben heute mal alle gemeinsam gekocht – abgesehen vom Papa, der krank das Bett hütet.

Es gab Brühe mit Reis und Rinderhackfleischbällchen – alles aus einem Topf 🙂

Dazu hat der Kleine eine Tasse Reis pro Person in den Topf gegeben, während ich 500 g Rinderhack, 1 Ei,
etwas Semmelbrösel, Salz, Pfeffer & Rindsbouillon
in eine Schüssel gegeben habe, die der Kleine dann kneten
und zu vielen kleinen Bällchen formen durfte. Der Große hat unterdessen drei Karotten geputzt und klein geschnitten und ich habe 3 Frühlingszwiebeln klein gehackt und einen Kohlrabi geschält und gewürfelt.

Das Gemüse und den Reis haben wir dann mit etwa 3-4 Litern Wasser, sowie etwas Hühnerbrühe, aufgekocht
und dann die Bällchen hinzugefügt und einfach eine Weile auf mittlerer Hitze kochen lassen (bis die Möhren bissfest
und die Bällchen durch waren).

Also ganz einfach & preiswert in der Zubereitung und viel Abwasch verursacht es auch nicht 😉

Hier könnt ihr die 3 am werkeln sehen – okay, die Kleine schwingt eigentlich nur den Schneebesen und achtet darauf,
dass wir alles richtig machen *lach*

Kochen280313

Zeitvertreib… Schmuckstücke und “leichte Kost”

Huhu,

heute ist ja Donnerstag und donnerstags bekomme ich immer meine Bio-Kiste.
Diesmal habe ich aus einem Teil davon Baby-Breie auf Vorrat gekocht.

Okay, Vorrat ist leicht übertrieben, aber die Kleinen essen ja anfangs noch nicht
soviel davon und so hab ich dann wenigstens welchen da, wenn meine Kleine in 6 Wochen
erstmals welchen bekommt.

Ich habe Zucchini-, Kürbis- (Hokkaido) und Apfelbrei zubereitet und dazu jeweils die
Früchte grob gewürfelt, mit etwas Wasser weichgekocht und anschließend püriert sowie
etwas Rapsöl hinzugefügt.

Nachdem ich alles ordentlich abgefüllt hatte, habe ich noch Etiketten beschriftet und
auf die Behälter geklebt (Inhalt, Datum).
Nachdem alles abgekühlt war, habe ich die Breie in den Tiefkühler gestellt.
Dort sind die Breie nämlich etwa 3 Monate haltbar.


Außerdem habe ich heute mal die ganzen Schmuckstücke fotografiert, die ich im Laufe dieser Woche
gefertigt habe. Am meisten Spaß macht mir ja das Beziehen von Knöpfen Buttons 🙂


So, das wars dann erstmal für heute.
Drückt mir bitte die Daumen, dass meine Nähmaschine bald kommt (hoffentlich schon morgen…)  🙂

Von Tellerdeckchen und anderen Nützlichkeiten ;)

Da bin ich wieder!

Heute ist neben ein paar bestellten Stoffen auch mein Gewinn von Cherry Pickung angekommen.
Der Kalender / Terminplaner ist echt total toll 🙂

Ich habe heute aber auch eine Küchenschürze für mich genäht:

Und gestern hab ich nicht nur gebloggt und Bänder aufgewickelt, sondern auch einen Petit-fours-Ständer
aus einem Teller und einem Bierglas “gebastelt”

Außerdem hab ich den selbst angesetzten Brombeerlikör fotografiert, zwei Geschenke eingepackt (links: selbst genähte Eierwärmer, rechts: selbst genähter Schal mit herbstlichen Applikationen) und, weil mich eine Fliege abends bei meinem Gläschen Wein so nervte, ein “Glasdeckchen” genäht.

Ja, was man nicht so alles tut, wenn man den lieben langen Tag zuhause ist und
die Kleine (noch) soviel schläft…

Viele Grüße
Susann