365-Tage-Quilt: Mein Block für den Januar

Mit etwas Verspätung jetzt – der Entwurf wartet hier schon seit dem Wochenende – mein aktueller Stand:

365 Tage Quilt – Mein Block für den Januar

Zugegeben – es sind jetzt schon 48 Patches, weil ich gerade Semesterferien habe, aber es kommen sicher auch wieder magere Zeiten 😀

Facebookgruppe   Pinterest   das-koenigskind

Ich habe ja bereits erwähnt, dass ich eigentlich nicht so der Patchworker bin, deshalb musste ich mich auch mal etwas zu den Fachbegriffen belesen. Falls es manchen von euch ähnlich geht, folgt nun eine kurze Zusammenfassung der meiner Meinung nach wichtigsten Begriffe.

Patchwork-Begriffe

Die Bestandteile eines Quilts:

Backing

Das ist der Stoff für die Rückseite (von engl.: back = zurück, hinten, rückseitig)

Batting

Das ist die Wattierung des Quilts (von engl.: batting = Wattierung, Füllung).

Hierzulande werden dazu oft Vliese verwendet.

Quilttop

Das ist der aus Blöcken zusammengesetzte Stoff für die Vorderseite (von engl.: to top = oben liegen).

  • ein Block: ein Stück Stoff, welches aus mehreren Patches besteht, die nach einem bestimmten Muster oder Prinzip zusammengesetzt wurden
  • ein Patch: das eine Stück Stoff / Stoffrest (von engl.: to patch = ausbessern, flicken, reparieren)
Diese drei Teile zusammen (Rückseitenstoff, Vlies und Top) werden auch gern als Quiltsandwich bezeichnet.

Applikation

Das ist ein Stück Stoff, welches man zu Dekorationszwecken auf den Hauptstoff aufbringt / annäht /appliziert.

(von frz.: appliquer = legen, verwerten >> vermutlich Stoffrest verwerten, indem man ihn hübsch oder nützlich auflegt und annäht)

Binding

Das ist die Umrandung de Quilts, die sozusagen alles “verbindet” (von engl.: binding = Einband, Bindung).

Embroidery

Das ist das englische Wort für Stickerei / Stickarbeit / Ausschmückung

Quilt-Arten

Ursprünglich wurden / werden die Schichten des “Quilt-Sandwich” von Hand miteinander verbunden.

Maschinenquilten

Die drei Lagen des Quilts werden durch absteppen miteinander verbunden.

Freies Maschinenquilten

Der Stoff wird mit der Hand geführt, dafür muss vorab der Transporteur versenkt werden. Außerdem wird hier ohne Nähfuß genäht – idealerweise mit Stopffuß oder Federnadel.

Button-Quilting

Die Lagen des Quilts werden mit Knöpfen an einzelnen Punkten zusammen gehalten und nicht mit Quiltstichen.

Charm Quilt

Weil ich es schon bei manchen von euch im Quilt-Projekt gesehen habe, möchte ich diese Art hier auch erwähnen:

Jeder Patch ist aus einem anderen Stoff, d.h. kein Stoff kommt zweimal vor. Hier soll es besonders schwierig sein, ein harmonisches Gesamtbild zu schaffen.

Sampler Quilt

Diese Art von Quilt werde ich sicher auch noch fertigen. Wer weiß, vielleicht wird mein 365-Tage-Projekt ja auch nich ein Sampler 🙂 Es ist übrigens die traditionelle Art, mit Patchwork zu beginnen.

Wie ihr sicher schon vermutet, liegt der Zweck darin, die Grundtechniken des Patchwork zu lernen.
Die so entstandenen Blöcke werden dann zu einem Quilt zusammengesetzt.

Material

Baumwollstoff

Zum Patchworken und Quilten ist Baumwollstoff bestens geeignet und wird wohl auch am häufigsten verwendet. Die Auswahl an passenden Bauwollstoffen ist groß. Es gibt sie in allen erdenklichen Farben und Mustern.

Vlies

Was man hier verwendet hängt vom Zweck und Geschmack ab.

Die Vor- und Nachteile von Baumwoll- und Polyestervliesen habe ich HIER schon einmal gegenübergestellt.

Vliesofix

Wird zum Aufbringen von Applikationen verwendet. Es wird aufgebügelt und verbindet beide Stoffschichten dauerhaft miteinander.

Fat Quarter (engl.: dickes Viertel)

Das ist ein Stoffmaß und meint in Deutschland Stoffstücke von 50×55 cm und im englischsprachigen Raum 45×55 cm. Die unterschiedlichen Abmessungen ergeben sich aus dem inch-Maß.

Long Quarter (engl.: langes Viertel)

Das ist ein Stoffstück in der Größe von 25 cm über die gesamte Stoffbreite.

Sonstige:

Nahtzugabe

Mit ein Füßchen breit ist die Breite des gesamten Nähfüßchens gemeint. Meist näht man mit halber Nähfüßchenbreite, was die Breite ab dem Nadeleinstich meint.

Bei einem Inch-Füßchen ist das 1/4 inch, bei einem Zentimeter-Füßchen 0,75 cm (entspricht 0,3 inch,
ist also nicht dasselbe!).

Nahtschatten

Beim zusammennähen der Patches zu einem Block, bügelt man die Nahtzugabe meist auf die dunklere
Seite des zusammengenähten Teils. Die Seite, zu der die Nahtzugabe nicht gebügelt ist, bildet den sogenannten Nahtschatten.

Kette nähen

Das kann ich euch nicht vorenthalten: Es ist eine effektive Art und Weise um Zeit und Garn zu sparen.

Man hat beim Patchwork ja häufiger Teile, die alle des gleichen Arbeitsschrittes bedürfen. Diese bereitet man entsprechend vor und führt sie dann nacheinander unter das Füßchen und näht sie zusammen (zu einer Kette). Wenn alle Teile genäht sind, schneidet man die Zwischenverbindungen durch.

Ich habe das auch schon ausprobiert und für euch fotografiert:

Swap (engl.: tauschen, austauschen)

Das ist, meiner Meinung nach, eine tolle Sache! Auf der facebook Fanpage hat so etwas mehr oder weniger auch schon statt gefunden, denn es ist ein Tausch z.B. von Blöcken. Wir haben aber bisher “nur” Patches getauscht.

Hättet ihr eventuell auch Lust Blöcke zu tauschen?

Schneiderpuppen – Ms. Doll hat Nachwuchs

Huhu,
bevor ich mich auf meine vorläufig letzte Prüfung (für dieses Semester) vorbereite, schnell noch ein weiterer Beitrag. Ich habe mir nämlich Familiennachwuchs für die Nähstube bestellt und der kam gestern an – echt schnell geliefert.
Und dann hab ich es heute echt noch geschafft, dass zugeschnittene Hängerchen aus Bio-Stoffen für meine Tochter (Gr.80) fertig zu nähen, welches hier schon ein paar Tage länger herum liegt:

Schneiderpuppen, die Erste:

Bio-Hängerchen

Da meine Tochter jetzt schon schläft, kann ich euch das Hängerchen gleich an Nachwuchs Nummer 1 vorstellen. Das ist eine Schneiderpuppe in der Größe 80/86/92 (1-2 Jahre).
Leider stehen die Schmetterlinge auf der Vorderseite auf dem Kopf. Ich habe es zwar vor dem Vernähen bemerkt, wollte aber den Stoff nicht verschwenden und finde es trotzdem hübsch.
Innen ist noch einmal der Webstreifenstoff, aus dem auch die Taschen sind, verarbeitet.
Die Knöpfe sind aus Holz und an der Unterkante des Kleides ist eine Ziernaht zu finden.

Verwendete Stoffe:

Bio-Hängerchen “Schmetterlingswiese”

Diese Stoffe sind alle zu 100% aus kbA-Baumwolle und GOTS-zertifiziert.Was die verschiedenen Standards so bedeuten, habe ich in diesem Post erklärt.

Warum ich lieber mit Biostoffen nähe?

Weil ich bedenkenlos für Kinder nähen möchte & mir Umweltschutz sowie sozialverträgliche Arbeitsbedingungen wichtig sind.

Bei Bekleidung bin ich übrigens komplett auf Bio-Stoffe umgestiegen. Für Taschen und Accessoires werde ich aus Nachhaltigkeitsgründen noch meine Sammlung an Baumwollstoffen aufbrauchen.

Schneiderpuppen, die Zweite:

20140129_172629

Das ist zwar nicht das schönste Foto, aber meine Kinder mussten das Baby heute nachmittag unbedingt im Bettchen “testen”. Der Baby-Torso in Größe 56/62/68 lässt sich übrigens auch hinstellen.

So, und wo wir schon einmal beim Thema Taschen waren – ich habe auch noch eine weitere Kindergarten-Tasche genäht. Sie ist schon etwas länger fertig, aber irgendwie habe ich sie noch nicht mitfotografiert *grübel*.

Kindergartentasche / Lenkertasche:

Kinder-Lenker-Handtasche

Die Tasche ist nach demselben Schnittmuster genäht, wie meine Uni-Tasche. Nur in klein. Und mit abnehmbarer Lenkerbefestigung. Der Tragegurt ist übrigens auch abnehmbar.

Namensfindung:

Da fällt mir ein – die Puppen haben ja noch gar keine Namen… Was haltet ihr von Kim und Sam ?

Die sind Unisex und somit für die Präsentation von Jungs- und Mädchenkleidung gleichermaßen geeignet 🙂

Taschen ohne Ende zum Ausgleich in der Prüfungszeit

Sooo, jetzt melde ich mich mal wieder zu Wort. Die Prüfungszeit ist echt zeitraubend.

Aber ist ja nur noch diese Woche und dann gibt es erstmal wieder mehr von mir zu sehen / lesen. Versprochen.

Ein klein wenig – als Ausgleich zu der stressigen Vorbereitung – habe ich doch genäht:

für den 365-Tage-Quilt (Bilder gibt es in einem gesonderten Post) und ein paar Taschen.

 Neue Taschen:

verwendetes Material:

Die Taschen sind alle aus Baumwollstoffen, gefüttert beziehungweise gestärkt mit Vliesen (H640 und S320).

Knöpfe (KAM-Snaps) und Reißverschlüsse sind alle aus Kunststoff.

Schnittmuster/ Nähanleitungen:

Die Schäfchen-Tasche ist die Kindertasche Lottchen (Freebook) für meine Tochter. Da passt echt alles rein, was sie so in der Kita braucht.

Die Clutches sind nach dem Schnittmuster Tialda von Hübsch aufgehübscht, welches ich damals auch Probe genäht habe.

Die Kosmetiktasche ist nach dem kostenlosen Schnittmuster “Vicky” von Pattydoo genäht.

365 Tage Quilt-Projekt

365 Tage Quilt-Projekt zum Stoffreste-Abbau

Ich habe mich entschlossen, meinen Vorrat an Stoffresten abzubauen und kurz darauf von diesem Projekt gelesen. Da bin ich doch gern dabei !

HIER kannst du mitmachen und dabei sein. Sicher für diejenigen ohne eigenen Blog interessant:
Über Instagram (#der365tagequilt) und Facebook könnt ihr auch dabei sein.

Geplante Vorgehensweise

Ich habe mich entschlossen ein paar wenige größere Patches zu nehmen und dazu dann viele kleine.

Schablone für die großen Patches, 365 Tage Quilt

Schablone für die großen Patches, 365 Tage Quilt

Ob sie ausschließlich quadratisch bzw. rechteckig werden oder auch mal dreieckig möchte ich jetzt noch nicht festlegen. Ebenso die Größe werde ich vorerst offen lassen. In diesem Fall möchte ich mich da mehr oder weniger selbst überraschen 😀

Die ersten Patches, 365 Tage Quilt

Die ersten Patches, 365 Tage Quilt

Was ich allerdings schon weiß, ist dass ich voraussichtlich nur monatlich hier darüber berichten werde, dass jeden Monat ein Teil der Decke entsteht und am Ende dann alle 12 Teile zu einem großen zusammengefügt werden.

Ich werde nur Baumwollstoffe nehmen, der Großteil davon etwas fester, weil ich da mehr Reste habe. Einfarbige Stoffreste werden verziert – Mit Webbandresten, anderen Stoffresten oder anderem Zierrat.

Allerdings bin ich noch unsicher, was für ein Füllmaterial ich nehmen werde. Hier hatte ich ja schon mal über die Unterschiede von Baumwoll- und Polyestervliesen berichtet.

Was würdet bzw. werdet ihr nehmen?

So, nun werd ich mal die ersten Teile zusammennähen gehen 🙂

 

Einer geht noch: Kosmetiktäschchen zum Jahresende

Eigentlich hatte ich mich bereits von euch verabschiedet.

Das war aber BEVOR ich vom lillesol & pelle Nähwettbewerb erfuhr!

Nähwettbewerb Kosmetiktäschchen

Hier gibt es das Schnittmuster, eine Kurzanleitung UND die Bilder der Kosmetiktäschchen von den Teilnehmern.

Meine Zutaten für das Kosmetiktäschchen:

  • 5 Baumwoll-Patches à 25 cm² aus einem Kreativpaket
  • ein Stück naturfarbene Baumwolle für innen
  • Vlieseline H630
  • 22 cm Reißverschluss
  • ein Stück Baumwollband fürs Ende vom RV
  • braune Zackenlitze
  • etwas blumiges Schrägband für die Schlaufen innen
  • 2 Kam-Snaps
  • ein Webetikett “handmade” mit Vögelchen

Kosmetik lillesolundpelle (11)

Genäht habe ich nach der Anleitung von Lillesol & Pelle.

Beinah hätte ich dabei vergessen, den Reißverschluss zu öffnen, bevor ich nicht mehr herankomme. Leider bin ich beim Zuschnitt auch noch mit dem Rollschneider ausgerutscht, so dass mein Täschchen am Ende etwas schmaler wurde.

Auf der einen Seite habe ich ein Außenfach angenäht, in welchem beispielsweise ein Kosmetikspiegel Platz findet. Verziert habe ich das Täschchen mit der Zackenlitze und am Reißverschluss habe ich einen “Griff” angenäht, um ihn besser öffnen zu können.

Kosmetik lillesolundpelle (13)

Das Innenleben habe ich wie folgt gestaltet:

Auf der einen Seite gibt es zwei Laschen, die man per Drucknopf öffnen kann und so Schmuck oder Zopfgummis sicher aufbewahren. Auf der anderen Seite befindet sich eine Tasche mit unterschiedlich
breiten Unterteilungen.

Kosmetik lillesolundpelle (21)

Und hier seht ihr es noch einmal aus verschiedenen Perspektiven:

Kosmetiktäschchen lillesolundpelle

Kleines Täschchen mit viel Stauraum, wie man sehen kann

Bei Patchwork-Projekten müsst ihr unbedingt an die zusätzlichen Nahtzugaben denken, sonst werden eure Projekte bestenfalls kleiner als erwartet – schlimmstenfalls habt ihr sie nur bei einzelnen Stücken vergessen und die Teile passen nicht aufeinander.

Ich mag bei Kosmetiktäschen ja lieber gewachste Baumwolle, weil man sie einfach abwischen kann.
Reine Baumwolle ist aber auch relativ pflegeleicht, da man sie unkompliziert in der Maschine waschen kann.Die Kam-Snaps sind übrigens auch für die Maschinenwäsche geeignet.

Resteverwertung & Monsterparty

Meine Tochter hinderte mich am Wochenende zwar an der Beendigung meines Jackenprojektes (sie kam irgendwie gaaaanz kurz an zwei der Stoffteile heran und hinterließ dabei gleich nette Flecken, die nun erst einmal entfernt werden mussten), sie konnte mich aber nicht am Nähen hindern 🙂

Zum Glück hab ich stets ein paar Projekte in petto.

So wollte ich schon länger aus meinen Jerseyresten von siebenblau und lillestoff eine Patchworkdecke nähen, auch wenn ich eigentlich nicht so gerne “patchworke”.

Hinzu kamen dann noch ein paar teile Bio-Molton und Bio-Flanell sowie eine Füllung aus Bio-Baumwoll-Vlies.

 

Am 2.11. – also in 6 Tagen – ist es wieder so weit, mein jüngerer Sohn hat Geburtstag.
Dieses Jahr feiern wir ihn zum 8. Mal und, vermutlich weil so nah an Halloween, sind Monster immer wieder gerne themagebend. Diesmal wird es eine Monster-Übernachtungs-Party mit Kuchen im Halloweenkürbis-Design (ich hoffe, das gelingt dann auch), fledermausförmiger Pizza zum Abendbrot (oder vllt auch viele kleine Fledermauspizzen) und eine Taschenlampenwanderung.

Als ich letztes Wochenende diese Anleitung entdeckte, wusste ich endlich, was die Gäste für ein Präsent bekommen 🙂

Ich habe die Monstazzz passend für 13x14cm Kalt-/Warmkompressen genäht.

Herbstjacke4Boys – die Zweite

Die zweite Softshell-Jacke ist fertig! Diesmal für meinen jüngeren Sohn (fast 8).

Dasselbe Schnittmuster, wie für den Großen, nur in Variante C.

Er ist sehr stolz auf die Jacke 🙂

Meine Jungs haben sich die Farben und den Innenstoff sowie die Applikationen und
die Taschenart selbst ausgewählt.

Noch mehr tolle Sachen für Jungs gibts übrigens HIER

 

Das nächste Mädchen, welches in meinem Freundes- oder Bekanntenkreis geboren wird,darf sich dann hierüber freuen:

DSC_1161Schnittmuster von Suse Bauer/RevoluzZza
Ist sogar ne Rassel drin 🙂

 

 

Herbstkind sew along “Einblick Part II”

Ich bin schon fast fertig ?!
Ja
Meine Jacke ist erkennbar ?!
Ja, alle beide.
Es fehlt nur noch der Feinschliff ?! & Ich stecke noch mitten drin ?!
Weder noch.
Ich bin mit beiden ganz fertig und Madame ist mega stolz drauf und kann sich morgens garnicht entscheiden, welche sie nun lieber mag. So gibt’s, wenn es trocken ist, die rote Tikrutin aus Sweat und wenn es so eklig feucht, wie heute, ist, die pinkfarbene Against the Wind aus Softshell.
Meine Jungswollen jetzt auch Softshell-Jacken. Sie waren von den Exemplaren so beeindruckt.
Ein wenig müssen sie aber noch warten, Softshell ist ja nicht grad die günstigste Meterware.

So, was zeig ich euch denn nun für Bilder?

Will euch ja beim nächsten mal auch noch etwas zu zeigen haben…
Modell 1 – Against the Wind
Modell 2 – Tikrutin
Die vielen süßen Tragebilder & den Vergleich “so war es geplant & so ist es geworden” gibt es dann beim nächsten Mal 😉
Beinah vergessen: Hier könnt ihr schauen, was die anderen so für tolle Jacken nähen.

Recycling für meine Kleine

Die Kleinen wachsen ja unentwegt,
so musste mal wieder ein neuer Pullover her.

Dazu hat der Papa einen zu knapp geratenen Pullover geopfert, aus dem ich einen für die Kleine nähen durfte 🙂

Den Kragen und die Schulternähte hab ich gleich mitgenutzt und die Ärmel hab ich gleich so weit gelassen, habe ja sowieso nur das untere Ende verwendet. “Aufgewertet” habe ich das ganze mit einer Schweinchen-Applikation und einem Glitzerapfel 🙂

RecyclingPullover-001

Ach, und das hier versprochene Strickkleidchen aus einem alten Pullover von mir hab ich euch auch
noch nicht gezeigt, oder?

Recycling (20)-001

Klamotten-Recycling

Zuerst einmal muss ich euch sagen, dass ich echt begeistert bin, wie schnell sich alle Gewinner/-innen

vom Gewinnspiel zum Blog-Geburtstag entschieden haben, welchen Preis sie gern hätten.
Besonders witzig fand ich, dass sogar die Fünfte noch eine Wahl hatte – sie durfte sich drei Karten aus
meinem Postkarten-Shop aussuchen.

Jedenfalls sind jetzt schon alle Preise auf dem Weg zu ihrem Gewinner!

 

Ich hatte schon länger ein paar Pullover von mir aussortiert, um etwas Neues daraus zu machen.

Nun sind zwei tolle Longshirts draus geworden 🙂 Zu sehen gibts jetzt aber nur eins, da unsere Süße

sich noch nicht in dem anderen fotografieren ließ 😉

RecyclingKleid braungelbIn den nächsten Tagen wird dann noch ein alter Pullover vom Papa umfunktioniert – die Aktion werde ich dann auch genauer dokumentieren. Das leidet irgendwie immer bei so Spontanaktionen 😉