Ostervorbereitung :)

Auch wenn heut draußen wieder ein paar Flöckchen unterwegs waren, haben meine Jungs und ich ein wenig
gebacken und Eier eingefärbt.

Ostervorbereitung

Morgen wollen wir noch die gebackenen Eier (links unten) mit farbigem Zuckerguss verzieren und außerdem die restlichen weißen Eier auspusten und bemalen.

Aus dem Teig haben wir außerdem noch einen Zopf geflochten und mit gehackten Mandeln bestreut – der hat die Zeit bis zum Foto aber nicht überlebt 🙂

Rezept für unser Ostergebäck

250 g Quark100 g geriebene Mandeln
400 g Mehl
10 EL Rapsöl
10 EL Milch
1 Ei
1 Pck. Backpulver
Prise Salz
Zucker oder Honig nach Belieben 🙂

(wir haben uns für etwas Honig entschieden, weil wir ja morgen noch mit Zuckerguss süßen)

Die Zutaten werden alle vermengt (von Hand oder mit Knethaken) bis sich der Teig ähnlich wie Hefeteig vom Rand löst.
Im Gegensatz zum Hefeteig müsst ihr den Teig jetzt aber nicht ruhen lassen, sondern könnt ihn gleich weiter verarbeiten 😀

Die kleinen Teile (Hasen und Küken) haben wir bei 200° Umluft etwa 20 Minuten gebacken,den Zopf und die Eier haben wir 10 Minuten länger im Ofen gelassen, hätte aber ruhig 2-3 Minuten eher rausgekonnt.

 

Geschenkidee

Außerdem haben wir Osterpräsente für die ganzen Teetrinker in unserer Familie vorbereitet.

Wir haben Teekandis (bis zur Hälfte) und je eine Stange Zimt in kleine Marmeladengäser gefüllt.Dann habe ich die Gläser mit Rum aufgefüllt 😀

Morgen werden die Gläser noch beschriftet und hübsch “verpackt” – dann zeige ich euch auch ein Bild davon 🙂
Die Idee stammt aus dem GU-Küchenratgeber ” Geschenke aus der Küche”.

 

Nachtrag –>  Das Verpacken der Osterpräsente verzögert sich leider doch. Haben hier zu Hause ein Krankenlager 🙁
Jetzt pflege ich erst einmal die Betroffenen gesund und schau, wann dann Zeit zum  Verpacken ist.

 

“Wetten, dass” – Nähen

 

… ist scheinbar nix für mich.
Erst starte ich mit fast einer halben Stunde Verspätung und dann geht auch noch so einiges schief.

Hier erst einmal meine Zuschnitte:

– 2 Eierwärmer

– 2 Topflappen

– 1 Eier-/Brötchenkorb

– 1 Schürze

 

Gestartet habe ich mit den Eierwärmern.
Zuerst habe ich vergessen die Applikation  anzunähen. Nachdem ich noch einmal aufgetrennt und appliziert
hatte, war ich ganz zuversichtlich – bis nachher die Unterkante schief war…

Weiter ging es dann mit den Topflappen, da hab ich dann an die Applikationen gedacht,
allerdings ist mir da auch die Unterkante etwas misslungen.

Der Brötchenkorb war dann der Oberknaller. Ich hatte gerade schön ordentlich den kreisförmigen Boden in das
Außenkörbchen genäht, als mir auffällt, dass ich was vergessen habe – die Applikationen sind noch nicht
angenäht…

Fix nachgeholt, stolz auf die Arbeit, am Kanten ausbügeln und dann… – Hätt’ ich ‘ne Krise kriegen können!

Hab ich doch den Boden oben angenäht statt unten (Häschen und Küken standen auf dem Kopf).
Also noch einmal aufgetrennt und den Boden wirklich am Boden angesteckt und genäht.

Der Rest ging dann zum Glück gut. ist aber eine ganz schöne Fummelei, die ganze wieder Auftrennen…
Naja, dann war die Kleine unruhig und verlangte nach mir und als sie schlief war’s dann zu spät.
Ich hatte jetzt übrigens keine Zeit mehr, alles noch einmal zu bügeln, wie man unschwer erkennen kann.

So hab ich nur noch die ersten Schritte meiner Schürze geplant und werd mich gleich ins Bett begeben.

Vielleicht habt ihr ja eine Idee, wie ich die Fehler an Eierwärmer und Topflappen kaschieren kann?


So, etwas Gutes gab es heute aber auch noch:

Mütze und Kleidchen für unsere Kleine (heut vormittag entstanden)

 

Und dann haben wir noch ein Aufbau-Regal für eine meiner 2Malm-Kommoden gekauft.
Da konnte ich glatt mal Ordnung schaffen und genug Platz für mein Baumwollvlies schaffen,
indem ich die kleinen Stöffchen mit ins Regal sortiert habe.

Ganz unten links ist übrigens fertig genähter “Kleinkram” und recht daneben Platz für meine
begonnenen Projekte, die als Nächstes anstehen.