Spontanes Schnäppchen :)

Ich bekam heute einen Anruf, dass ein Gardinen-/Stoffladen mit Nähservice demnächst umzieht und daher ganz viele Stoffreste ab 0,10€ verkauft,viele Stoffe vom Ballen für 1,00€ / lfm und Baumwollstoffe vom Ballen um 50 % reduziert. Da hab ich doch gern die 30 km Fahrtweg auf mich genommen
und Folgendes ergattert:

Stoff Ausverkauf LufeldeDer Feincord-Rest ist 140×150 cm groß, der Strick mit Fransen 140 cm lang und etwa 40 cm hoch. Von dem Frottee für 1€/m waren noch 2,25m auf dem Ballen – da hab ich natürlich gleich den ganzen rest mitgenommen 🙂 Und die beiden Baumwollstoffe kamen zum Schluss noch 4€/m. Genial, oder?

“Wetten, dass” – Nähen

 

… ist scheinbar nix für mich.
Erst starte ich mit fast einer halben Stunde Verspätung und dann geht auch noch so einiges schief.

Hier erst einmal meine Zuschnitte:

– 2 Eierwärmer

– 2 Topflappen

– 1 Eier-/Brötchenkorb

– 1 Schürze

 

Gestartet habe ich mit den Eierwärmern.
Zuerst habe ich vergessen die Applikation  anzunähen. Nachdem ich noch einmal aufgetrennt und appliziert
hatte, war ich ganz zuversichtlich – bis nachher die Unterkante schief war…

Weiter ging es dann mit den Topflappen, da hab ich dann an die Applikationen gedacht,
allerdings ist mir da auch die Unterkante etwas misslungen.

Der Brötchenkorb war dann der Oberknaller. Ich hatte gerade schön ordentlich den kreisförmigen Boden in das
Außenkörbchen genäht, als mir auffällt, dass ich was vergessen habe – die Applikationen sind noch nicht
angenäht…

Fix nachgeholt, stolz auf die Arbeit, am Kanten ausbügeln und dann… – Hätt’ ich ‘ne Krise kriegen können!

Hab ich doch den Boden oben angenäht statt unten (Häschen und Küken standen auf dem Kopf).
Also noch einmal aufgetrennt und den Boden wirklich am Boden angesteckt und genäht.

Der Rest ging dann zum Glück gut. ist aber eine ganz schöne Fummelei, die ganze wieder Auftrennen…
Naja, dann war die Kleine unruhig und verlangte nach mir und als sie schlief war’s dann zu spät.
Ich hatte jetzt übrigens keine Zeit mehr, alles noch einmal zu bügeln, wie man unschwer erkennen kann.

So hab ich nur noch die ersten Schritte meiner Schürze geplant und werd mich gleich ins Bett begeben.

Vielleicht habt ihr ja eine Idee, wie ich die Fehler an Eierwärmer und Topflappen kaschieren kann?


So, etwas Gutes gab es heute aber auch noch:

Mütze und Kleidchen für unsere Kleine (heut vormittag entstanden)

 

Und dann haben wir noch ein Aufbau-Regal für eine meiner 2Malm-Kommoden gekauft.
Da konnte ich glatt mal Ordnung schaffen und genug Platz für mein Baumwollvlies schaffen,
indem ich die kleinen Stöffchen mit ins Regal sortiert habe.

Ganz unten links ist übrigens fertig genähter “Kleinkram” und recht daneben Platz für meine
begonnenen Projekte, die als Nächstes anstehen.
 

 

Morgen Nähkurs

Morgen werde ich wahrscheinlich (bin ganz schön erkältet) mal an einem Nähkurs teilnehmen.

Hier bei uns im Ort gibts nämlich die “Fashionschool” , wo es u.a. regelmäßige Kurse
für Erwachsene und auch welche für Kinder gibt. Außerdem kann man auch Kindergeburtstage
und anderes dort “buchen”.

Da man dort nähen kann, worauf man Lust hat und dann dementsprechende Hilfestellung bekommt,
konnte ich mich länger nicht entscheiden, was ich machen soll.

Jetzt habe ich mich aber entschieden, mein Material für eine neue Tialda mit zu nehmen.

Auch wenns mir grad nicht so gut geht, war ich aber nicht untätig.

Ich hab eine neue Tablettasche genäht, aber erst als ich fertig war, festgestellt, dass der eine Knopf zu tief sitzt.
Jetzt überlege ich noch, ob ich ihn entferne (dafür müsste ich aber eine Naht wieder öffnen) oder ob ich da noch
eine andere Lösung finde…

 

Außerdem habe ich wieder Stoffreste zu bezogenen Knöpfen verarbeitet und zusätzlich mal eine weirere Art der Stoffrestverwertung vorbereitet:


Das sollen übrigens 3 verschiedene Projekte werden. Das große Bild und das rechts oben soll eine Decke für einen Jungen werden, die gelb/grünen Quadrate werden wahrscheinlich eine Kissenhülle oder etwas für den Tisch und die Quadrate rechts unten sollen eine Decke für Mädchen werden.

Für die Decken werde ich mir noch Baumwollvlies besorgen. Kann mir vielleicht jemand ein gutes empfehlen, was mindestens bei 40°C waschbar ist, besser aber bei 60°C?

So, nun neigt sich mein Artikel dem Ende zu. Eine Frage hätte ich aber noch an euch.
Ich habe mir nämlich einmal zu Testzwecken ein Stück Stoff (60×40) drucken lassen.

Es ist aus reiner Baumwolle, aber ich find es qualitativ zu schade für Topflappen, wozu ich es zuerst verarbeiten wollte.

Das ist das gute Stöffchen (also ein Teil davon). Was würdet ihr daraus nähen?

Neue Bänder und Basteleien

Hallo 🙂

Heute sind meine bestellten Bänder angekommen!

Und wenn man noch einen Karton über hat und etwas zum Schneiden, bringt man da ganz fix Ordnung rein.
Das ist nun meine gesamte Bändersammlung:

Dann habe ich gestern einen Patch für die hoffentlich größte Patchworkdecke angefertigt und abgeschickt.
Denn die hej Community von Ikea hat sich das vorgenommen und jeder kann mitmachen und ein Teil davon werden.

Das ist mein Patch:

Und gestern Abend habe ich mir dann noch eine Aufbewahrung meinen selbst gebastelten Schmuck und Accessoirs genäht:

Bis zum nächsten Mal!

DIY Wohnung sinnvoll schöner machen

Ich wollt euch mal fix noch zeigen, was wir im Urlaub mit unserem Flur angestellt haben.
Denn unsere Pinnand war viel zu klein, Taschen und Schlüsselbänder ohne festen Platz
und gemalert musste auch mal werden.
Und da habe ich mir etwas ausgedacht und einiges an Kleinarbeit geleistet.
Wie ihr sehen könnt, habe ich Ziffern an die Wand gemalt, Holz lasiert,
selbstklebende Magneten verziert, Korkuntersetzer mit Stoff beklebt, etwas mit Serviettentechnik verschönert, und ein paar MDF-Schmetterlinge bemalt:

Meinem Mann gab ich dann den Auftrag, nach meiner Vorstellung Fabe zu mischen, den Flur zu malern,
die Holz- und eine Metallleiste anzubauen. Anschließnd befestigten wi, die von mir gebastelten Dinge
und ein paar Wäscheleinenhaken ebenfalls an Wand und Holzleiste und
Tadaaa:

So sieht unser Flur (okay, ein Teil davon) jetzt aus.
Vielleicht stell ich euch bei Gelegenheit mal den Rest davon vor, denn mein Näharbeitsplatz
befindet sich auch im Flur.

Die versprochene Dokumentation – die orangene Latzhose

Bild 1-3

Schnittmuster vergrößert, ausgeschnitten und dann Vorder- und Rückseite

der Latzhose zusammenkleben.

TIPP: die restlichen Papierteile aufheben für weitere Vorlagen,z.B. Applikationen

Bild 4

Stoffe und Zierbänder auswählen

Bild 5-7

Muster auf Stoff übertragen

für die Tasche eine Stelle mit passendem Muster aussuchen, in diesem Fall die Blume

das große Teil der Hose wird 2 mal benötigt

Bild 8 – 10

Zuerst die Hosenbeine abstecken und zusammen nähen,Stoff rechts auf rechts

dann die beiden großen Teile zusammenstecken und zusammen nähen.

Bild 11 & 12

Jetzt die Hose auf rechts wenden und die Tasche auf die gewünschte Postition stecken und, wer mag, mit einem Band vezieren.

Anschließend annähen.

Bild 13

Webband, Samtband, Zackenlitze o.Ä. auf die beiden Hosenträger stecken und annähen.

Bild 14-16

Schrägband um obere Hosenöffnung stecken und Hosenträger am Rückteil,
anschließen knappkantig annähen.

Bild 17
Hosenträger nochmal extra festnähen.

Bild 18
Hosenträger-Clips festnähen

Bild 19-21
Hosenbeine vesäubern – ich habe mich für Schrägband entschieden.
Wenn die Hosenbeine recht lang sind, kann man aber auch die Hose noch einmal auf links drehen, die Hosenbeine zweimal knapp umschlagen (auf die linke Seite) und dann knappkantig nähen.

FERTIG

Ich hoffe, ich schreibe das für euch verständlich. Wenn ihr euch genauere Beschreibungen wünscht, fragt mich ruhig. Ich antworte gern 🙂

“Reste”-Verwertung Frottee

Da ich zuviel Frotteestoff gekauft hatte, beziehungsweise nicht soviele Lätzchen gebrauchen kann,

habe ich noch ein Kapuzenhandtuch mit Applikation und zwei Waschhandschuhe gefertigt:

 

Waschhandschuh

kapuzenhandtuch