Taschen ohne Ende zum Ausgleich in der Prüfungszeit

Sooo, jetzt melde ich mich mal wieder zu Wort. Die Prüfungszeit ist echt zeitraubend.

Aber ist ja nur noch diese Woche und dann gibt es erstmal wieder mehr von mir zu sehen / lesen. Versprochen.

Ein klein wenig – als Ausgleich zu der stressigen Vorbereitung – habe ich doch genäht:

für den 365-Tage-Quilt (Bilder gibt es in einem gesonderten Post) und ein paar Taschen.

 Neue Taschen:

verwendetes Material:

Die Taschen sind alle aus Baumwollstoffen, gefüttert beziehungweise gestärkt mit Vliesen (H640 und S320).

Knöpfe (KAM-Snaps) und Reißverschlüsse sind alle aus Kunststoff.

Schnittmuster/ Nähanleitungen:

Die Schäfchen-Tasche ist die Kindertasche Lottchen (Freebook) für meine Tochter. Da passt echt alles rein, was sie so in der Kita braucht.

Die Clutches sind nach dem Schnittmuster Tialda von Hübsch aufgehübscht, welches ich damals auch Probe genäht habe.

Die Kosmetiktasche ist nach dem kostenlosen Schnittmuster “Vicky” von Pattydoo genäht.

Einer geht noch: Kosmetiktäschchen zum Jahresende

Eigentlich hatte ich mich bereits von euch verabschiedet.

Das war aber BEVOR ich vom lillesol & pelle Nähwettbewerb erfuhr!

Nähwettbewerb Kosmetiktäschchen

Hier gibt es das Schnittmuster, eine Kurzanleitung UND die Bilder der Kosmetiktäschchen von den Teilnehmern.

Meine Zutaten für das Kosmetiktäschchen:

  • 5 Baumwoll-Patches à 25 cm² aus einem Kreativpaket
  • ein Stück naturfarbene Baumwolle für innen
  • Vlieseline H630
  • 22 cm Reißverschluss
  • ein Stück Baumwollband fürs Ende vom RV
  • braune Zackenlitze
  • etwas blumiges Schrägband für die Schlaufen innen
  • 2 Kam-Snaps
  • ein Webetikett “handmade” mit Vögelchen

Kosmetik lillesolundpelle (11)

Genäht habe ich nach der Anleitung von Lillesol & Pelle.

Beinah hätte ich dabei vergessen, den Reißverschluss zu öffnen, bevor ich nicht mehr herankomme. Leider bin ich beim Zuschnitt auch noch mit dem Rollschneider ausgerutscht, so dass mein Täschchen am Ende etwas schmaler wurde.

Auf der einen Seite habe ich ein Außenfach angenäht, in welchem beispielsweise ein Kosmetikspiegel Platz findet. Verziert habe ich das Täschchen mit der Zackenlitze und am Reißverschluss habe ich einen “Griff” angenäht, um ihn besser öffnen zu können.

Kosmetik lillesolundpelle (13)

Das Innenleben habe ich wie folgt gestaltet:

Auf der einen Seite gibt es zwei Laschen, die man per Drucknopf öffnen kann und so Schmuck oder Zopfgummis sicher aufbewahren. Auf der anderen Seite befindet sich eine Tasche mit unterschiedlich
breiten Unterteilungen.

Kosmetik lillesolundpelle (21)

Und hier seht ihr es noch einmal aus verschiedenen Perspektiven:

Kosmetiktäschchen lillesolundpelle

Kleines Täschchen mit viel Stauraum, wie man sehen kann

Bei Patchwork-Projekten müsst ihr unbedingt an die zusätzlichen Nahtzugaben denken, sonst werden eure Projekte bestenfalls kleiner als erwartet – schlimmstenfalls habt ihr sie nur bei einzelnen Stücken vergessen und die Teile passen nicht aufeinander.

Ich mag bei Kosmetiktäschen ja lieber gewachste Baumwolle, weil man sie einfach abwischen kann.
Reine Baumwolle ist aber auch relativ pflegeleicht, da man sie unkompliziert in der Maschine waschen kann.Die Kam-Snaps sind übrigens auch für die Maschinenwäsche geeignet.

Mal was für mich – FuchsTasche

Ich habe eine Tasche für mich genäht – aus tollen Fuchstoffen, die es mir angetan haben.

Zugeschnitten habe ich die Tasche schon vor einiger zeit, bin nur bisher nicht dazu gekommen,

sie weiter zu nähen, da ich in Vorbereitung für meinen Stand auf dem Fest der Stille bin.

Jedenfalls habe ich dann gestern die Außentassche genäht und heute den Rest.

Taschen

Ich finde sie richtig toll, und ihr? – Damit geht´s jetzt ab zum Creadienstag!

Achja, genäht habe ich sie nach dem Schnitt „KIRA“ von naehklimbim.

 

Voting für Webband-Projekt

Huhu!   Bei Wunderpop-Design gibt es gerade ein Voting für tolle Webband-Projekte. Der Sieger bekommt die Bänder für sein Projekt von Wunderpop-Design gesponstert. Meine Idee – eine PacMan-Tasche für die Videospiele meiner Jungs – hat es unter die Top10 und … Continue reading

Eine Tasche für mich – Messenger Bag

Ich habe mir zur Abwechslung mal wieder ein E-Book gekauft – für die Messenger Bag “Bonnie”.

Im Schnitt enthalten ist auch eine kleinere Version – die Kindergartentasche “Betty”, welche man
auch als Lenkertasche nähen kann. Das finde ich sehr praktisch und werde bestimmt auch noch
Varianten für meine Kinder davon nähen.

Nun aber erst einmal zu meiner Version:

Messengerbag Messengerbag Messengerbag

Da ich meine Tasche auch mal in der Maschine waschen können möchte, habe ich mich für Baumwollstoffe entschieden, denn diese sind gut waschbar und auch trocknergeeignet.

Für mehr Festigkeit habe ich allerdings ein Vlies auf die Rückseite des Außenstoffes gebügelt. Dieses Vlies ist aus Polyamid (PA) & Polyester (PE), die verwendeten Gurtbänder sind aus Polypropylen (PP). Da diese Kunststoffe hitzeempfindlich sind, ist meine Tasche nicht trocknergeeignet.

Die verwendeten Steckschließer sind aus Acetal – ein ziemlich stabiler, haltbarer Kunststoff. Er hält Temperaturen von – 50°C bis + 110°C aus und nimmt kaum Wasser auf. Somit ist auch dieser Bestandteil
der Tasche maschinenwaschbar.

Taschen wie Umhängetaschen/Handtaschen sind gem. Nr. 16 Anhang V der Textilkennzeichnungs-Verordnung nicht kennzeichnungspflichtig (Täschner- und Sattlerwaren aus Spinnstoffen). D. h. es muss noch nicht einmal vermerkt sein, aus welchem Material die Taschen hergestellt sind, die man so zu kaufen bekommt.

Und Waschanleitungen sind sowieso nicht vorgeschrieben.

Was also tun, wenn ihr einen Fleck in eurer Tasche habt und nicht wisst, woraus sie besteht?

Viele Textilien sind bei 30-40°C waschbar, mit Handwäsche kann man generell nichts falsch machen.
Falsch machen kann man aber etwas beim Waschmittel – wenn man nicht weiß, ob ein Textil tierischen Ursprungs (Seide, Wolle) verarbeitet wurde, sollte man auf gar keinen Fall “normale” Waschmittel (Vollwaschmittel, Universalwaschmittel, Buntwaschmittel, …) verwenden. Denn diese enthalten in der Regel Eiweiß spaltende Enzyme. Tierische Eiweiße werden dadurch aber zerstört. Wenn ihr euch also unsicher seid, solltet ihr lieber auf Wollwaschmittel zurückgreifen, die sind auch für Seide geeignet.

Zum Glück sind aber die meisten Textilien heutzutage gekennzeichnet, ihr wisst also zumindest, woraus sie bestehen. Die meisten Hersteller drucken sogar Pflegehinweise mit aufs Etikett.

Doch selbst da weiß nicht jeder, was welches Zeichen bedeutet. Den einfachen Waschzuber mit Temperaturangabe oder das Bügeleisen kennt ihr sicher und könnt es auch deuten. Doch was, wenn
noch ein Strich unter dem Zuber ist? Und was bedeuten diese Dreiecke?

Auf dieser Seite werden 27 Textilpflegesymbole näher erklärt. 

Nun wünsche ich euch noch einen schönen Abend – und vergesst nicht, dass das Gewinnspiel zum Bloggeburtstag in einem Tag und acht Stunden auf meiner Facebook-Fanpage startet 😉

 

 

 

Ein neues Jahrzehnt…

Meine Torte 🙂 Am Dienstag gabs ein neues Röckchen für meine Kleine. Eigentlich sollte es ne Hose werden. Leider wurde diese am Po zu knapp, so dass ich mir was anderes einfallen lassen musste. Da schon Leder auf den Knien … Continue reading

Jung & Alt

Wir waren zum 1. Geburtstag eines Jungen eingeladen, bei dessen Geburt ich dabei war.

Ich wollte ihm etwas Sinnvolles und Selbstgemachtes schenken. Et viola:

Ein “Paare finden” aus Stoff mit Aufbewahrungstäschchen. Waschbar bei 30° im Wollwaschprogramm, weil ich zwar genauer über das Füllmaterial nachgedacht hatte, aber nicht darüber, dass Bastelfilz nicht so toll maschinenwaschbar ist.

Hätte ich da eher drüber nachgedacht, hätte ich für die Rückseite auch einen Baumwollstoff verwendet 🙂

 

Als ich gerade mit dem Nähen davon fertig war, kam meine Bekannte Sandra H. vorbei, die schon länger in der Altenpflege tätig ist und seit Neuerem auch in der Beschäftigung. Sie fand das Paare finden toll und schnell entwickelten wir eine Idee für ein vielseitiges Beschäftigungsset, welches sicher nicht nur in der Altenpflege Spaß macht.

Wer mag, kann sich ja mal meine Präsentation dazu anschauen: Sinntraino

Die Umsetzung wird noch ein paar Tage dauern, Bilder vom fertigen Set wird es hier dann aber auch noch geben und ich hoffe doch sehr, dass sich dem dann noch ein Erfahrungsbericht hinzufügen wird 🙂

Smeeloptico ist übrigens zusammengesezt aus : smell (riechen), feel (fühlen, tasten) und optic (sehen).

Welche Bezeichnung gefällt euch besser? Sinntraino oder Smeeloptico?

 

Ich habe übrigens auch ein paar neue Mützen (sog. Beanies) genäht, zuvor habe ich aber meine “Schnitt” etwas optimiert.
vorher hatte immer nur den Kopfumfang in die Berechnung mit einbezogen und die Höhe dann nach Gefühl festgelegt.

Nun habe ich aber ein Grundmuster für mich geschaffen, welches ich leicht auch auf andere Größen anwenden kann.
Wie ich das genau mache, bleibt aber (vorerst) geheim 🙂

Außerdem gibt es ja im Netz schon genug Mützenschnitte, als dass ich dem meines noch hinzufügen müsste.

Aber das Ergebnis zeige ich euch gern:

Da ich ausschließlich dehnbare Stoffe verwendet habe, passt sie auch nicht nur gut für die gedachte Größe, sondern wächst sozusagen noch mit 😉

Die Mütze von meinem Kleinen (s. Bild, KU 53cm) kann auch noch mein Großer tragen (KU 55 cm), ohne dass sie dem Kleinen rutscht oder dem Großen drückt 🙂

Die Mützen rechts unten waren übrigens ein Kundenwunsch in Größe 47, die etwas länger passen soll. Aufgrund dieses Wunsches hatte ich mir überhaupt erst diese Gedanken gemacht und den Schnitt angepasst. Und meine Jungs waren dann sozusagen mein Versuchsobjekt, bevor ich den Kundenwunsch umsetzte .

Morgen Nähkurs

Morgen werde ich wahrscheinlich (bin ganz schön erkältet) mal an einem Nähkurs teilnehmen.

Hier bei uns im Ort gibts nämlich die “Fashionschool” , wo es u.a. regelmäßige Kurse
für Erwachsene und auch welche für Kinder gibt. Außerdem kann man auch Kindergeburtstage
und anderes dort “buchen”.

Da man dort nähen kann, worauf man Lust hat und dann dementsprechende Hilfestellung bekommt,
konnte ich mich länger nicht entscheiden, was ich machen soll.

Jetzt habe ich mich aber entschieden, mein Material für eine neue Tialda mit zu nehmen.

Auch wenns mir grad nicht so gut geht, war ich aber nicht untätig.

Ich hab eine neue Tablettasche genäht, aber erst als ich fertig war, festgestellt, dass der eine Knopf zu tief sitzt.
Jetzt überlege ich noch, ob ich ihn entferne (dafür müsste ich aber eine Naht wieder öffnen) oder ob ich da noch
eine andere Lösung finde…

 

Außerdem habe ich wieder Stoffreste zu bezogenen Knöpfen verarbeitet und zusätzlich mal eine weirere Art der Stoffrestverwertung vorbereitet:


Das sollen übrigens 3 verschiedene Projekte werden. Das große Bild und das rechts oben soll eine Decke für einen Jungen werden, die gelb/grünen Quadrate werden wahrscheinlich eine Kissenhülle oder etwas für den Tisch und die Quadrate rechts unten sollen eine Decke für Mädchen werden.

Für die Decken werde ich mir noch Baumwollvlies besorgen. Kann mir vielleicht jemand ein gutes empfehlen, was mindestens bei 40°C waschbar ist, besser aber bei 60°C?

So, nun neigt sich mein Artikel dem Ende zu. Eine Frage hätte ich aber noch an euch.
Ich habe mir nämlich einmal zu Testzwecken ein Stück Stoff (60×40) drucken lassen.

Es ist aus reiner Baumwolle, aber ich find es qualitativ zu schade für Topflappen, wozu ich es zuerst verarbeiten wollte.

Das ist das gute Stöffchen (also ein Teil davon). Was würdet ihr daraus nähen?

Die versprochene Clutch

Da ich ja wie erwähnt auch noch von haushalt und Kindern eingespannt bin, ist mein Prototyp vom Trageschalen-optimierten Pucksack noch nicht fertig. Aber vielleicht schaffe ich es im Laufe des Abends noch.
Ansonsten auf jedenfall morgen.

Ich hab jetzt aber natürlich nicht gleich mit den besten Stoffen angefangen – ist ja nur ein Prototyp zum ausprobieren.

 

Hier habe ich übrigens einen kleinen Vorgeschmack auf mein Geheim-Projekt:

 

Diese Grafiken habe ich ausgedacht und erstellt und möchte an dieser Stelle noch einmal auf meinen Disclaimer,
insbesondere das Urheberrecht, hinweisen.

Worum es bei meiner Idee genau geht, werdet ihr auch bald erfahren, aber noch ist es nicht so weit,
ihr dürft aber gespannt sein 🙂

Bis dahin könnt ihr ja mal über die Bedeutung der Bilderrätsel nachdenken und ich würde mich freuen,
wenn ihr eure Ideen dazu in den Kommentaren postet. (Leave a reply)